News : AMD gibt neue Details zu „Kaveri“, „Kabini“ und „Temash“ preis

, 31 Kommentare

Auf dem aktuellen AMD Fusion Developer Summit (AFDS) hat der Prozessorhersteller neue Details zu den kommenden APUs „Kaveri“, „Kabini“ und „Temash“ enthüllt. Diese tauchten bereits zuvor auf einigen Roadmaps für 2013 auf.

Mit „Kaveri“ will AMD im kommenden Jahr das obere Leistungssegment, das momentan durch „Trinity“ abgedeckt wird, bedienen. Der Konzern spricht dabei von der Performance-Klasse und Premium Ultrathins, der Desktopmarkt wird hier gar nicht aufgeführt. „Kaveri“ soll über vier „Steamroller“-Kerne (Nachfolger von „Piledriver“) sowie eine nicht näher spezifizierte integrierte Radeon-Grafik verfügen. Die TDP der Notebook-APUs soll bei 15 bis 35 Watt liegen. Als Einsatzgebiet werden Notebooks mit 13,3 bis 15,6-Zoll und einer maximalen Bauhöhe von 21 mm gesehen.

AMD Client-Roadmap 2013 (Mobile APUs)
AMD Client-Roadmap 2013 (Mobile APUs)

Für günstigere Einsteigsmodelle von Ultrathin-Notebooks ist „Kabini“ vorgesehen. Dabei werden Geräte mit 11,6 bis 15,6 Zoll und 18 bis 24 mm Höhe genannt. Die TDP fällt mit 9 bis 25 Watt noch etwas geringer aus, während die Anzahl der Kerne „Kaveri“ entspricht, wobei allerdings nicht „Steamroller“- sondern „Jaguar“-Kerne (Nachfolger von „Bobcat“) zum Einsatz kommen. Details zur Grafikeinheit fehlen auch hier.

Schließlich soll sich „Temash“ dem Bereich der Tablet-PCs und weiteren neuen Formfaktoren widmen. Dies wird durch die relativ geringe TDP von lediglich 3,6 bis 5,9 Watt verdeutlicht. Die vier „Jaguar“-Kerne, dürften gegenüber „Kabini“ entsprechend heruntergetaktet sein, um die geringe Leistungsaufnahme zu gewährleisten. Auch hier wird lediglich eine Radeon HD Grafik aufgeführt.