News : Intel-Datenbank bestätigt neue Dual-Core-„Ivy Bridge“

, 41 Kommentare

Während die Dual-Core-Prozessoren auf Basis der neuen „Ivy Bridge“ für Notebooks zur Computex vorgestellt wurden, gibt es im Desktop weiterhin keinen festen Termin. Gerüchte über einen Start Anfang dieser Woche wurden bereits von der Realität eingeholt, zumindest Intels MDDS-Datenbank führt die Modelle aber bereits.

Wie erwartet wird es mindestens vier Modelle mit zwei Kernen geben: Core i3-3220, Core i3-3220T, Core i3-3225 sowie Core i3-3240. Die Besonderheit der jeweiligen Modelle ist wie bei den Vorgängern anhand der Bezeichnung definiert. Endet dieses mit dem Buchstabe „T“, wird die TDP-Klassifizierung angepasst – 35 statt 55 Watt sind es dann. Endet die vierstellige Nummerierung auf eine „5“, kommt die HD 4000 statt der HD 2500 als Grafiklösung zum Einsatz.

Intel Core i3 auf Basis des „Ivy Bridge“
Intel Core i3 auf Basis des „Ivy Bridge“

Alle vier gelisteten Prozessoren basieren auf dem H2-Die des „Ivy Bridge“, der auf einer Fläche von 118 mm² immer die Grafikeinheit HD 4000 beinhaltet. Bei den entsprechenden Modellen mit HD 2500 ist diese jedoch zurechtgekürzt.

„Ivy-Bridge“-Dual-Core-Prozessoren für den Desktop
Modell Kerne /
Threads
Takt /
mit Turbo
L3 Grafik Grafiktakt /
mit Turbo
TDP
Core i5-3470T 2 / 4 2,9 / 3,6 GHz 3 MB HD 2500 650 / 1.100 MHz 35 W
Core i3-3240 2 / 4 3,4 / – GHz 3 MB HD 2500 650 / 1.050 MHz 55 W
Core i3-3240T 2 / 4 3,0 / – GHz 3 MB HD 2500 650 / 1.050 MHz 35 W
Core i3-3225 2 / 4 3,3 / – GHz 3 MB HD 4000 650 / 1.050 MHz 55 W
Core i3-3220 2 / 4 3,3 / – GHz 3 MB HD 2500 650 / 1.050 MHz 55 W
Core i3-3220T 2 / 4 2,8 / – GHz 3 MB HD 2500 650 / 1.050 MHz 35 W

Nach bisherigem Stand sollen die folgenden Dual-Core-Prozessoren in den kommenden Wochen verfügbar werden. Ein offizieller Termin ist aber weiterhin nicht bekannt, letzte Gerüchte lagen hierbei alle falsch. Das bereits im Frühjahr anvisierte dritte Quartal und der Zeitraum Ende Juli/Anfang August dürfte angesichts des nahenden Endes des zweiten Dreimonatszeitraums des Jahres letztlich wahrscheinlich sein. Von einer Listung in der MDDS-Datenbank bis zum Erscheinungstermin vergehen in der Regel jedoch mehrere Wochen, sodass eher der spätere denn der frühe Termin greifen könnte.