2/4 extrememory Xplorer 32 GB im Test : Die Geschwindigkeit wird zum Glücksspiel

, 30 Kommentare

Testsystem

  • Prozessor
    • Intel Core i5-2300
  • Motherboard
    • Asus P8P67 Deluxe
  • Arbeitsspeicher
    • 2 × 2 GB DDR3-1333
  • Grafikkarte
    • ATI Radeon HD 4550 512 MB
  • Netzteil
    • Be Quiet Straight Power E8 400 Watt
  • Laufwerke
    • System: Intel SSD 520 Series 240 GB (FW 400i)
    • Daten: Samsung Serie 830 256 GB (FW CXM03B1Q)
  • USB-3.0-Controller
    • NEC/Renesas µPD720200a
    • Firmware: 4.0.2.0
    • Treiber: 2.1.36.0
  • Betriebssystem
    • Microsoft Windows 7 Professional (64-Bit) SP1
  • Benchmarks
    • Sandra Engineer 2012 SP3

Alle Datenträger wurden für die Tests mit dem NTFS-Dateisystem formatiert. Die Benchmark-Ergebnisse sind die Mittelwerte von jeweils mindestens drei Messungen.

Praxisnahe Benchmarks

Um die Datenträger im praktischen Einsatz zu testen, haben wir verschiedene Dateitypen und -größen auf die Festplatten und Sticks übertragen beziehungsweise von ihnen gelesen und die benötigte Zeit mit einer Stoppuhr festgehalten.

Dateitransfer Lesen
  • Linux-ISO / 4,29 GB:
    • Super Talent Supercrypt 32 GB
      181,8
    • extrememory Xplorer 32 GB
      174,1
    • extrememory brinell USB-Drive 32 GB
      78,5
    • Super Talent Supercrypt 32 GB (USB 2.0)
      32,6
    • extrememory brinell USB-Drive 32 GB (USB 2.0)
      32,4
    • extrememory Xplorer 32 GB (USB 2.0)
      30,8
  • 195 AAC-Dateien / 1,43 GB:
    • Super Talent Supercrypt 32 GB
      141,5
    • extrememory Xplorer 32 GB
      129,4
    • extrememory brinell USB-Drive 32 GB
      70,2
    • Super Talent Supercrypt 32 GB (USB 2.0)
      31,1
    • extrememory brinell USB-Drive 32 GB (USB 2.0)
      30,9
    • extrememory Xplorer 32 GB (USB 2.0)
      29,4
  • Programmordner / 1,28 GB / 4.819 Dateien:
    • Super Talent Supercrypt 32 GB
      60,3
    • extrememory Xplorer 32 GB
      47,4
    • extrememory brinell USB-Drive 32 GB
      38,4
    • Super Talent Supercrypt 32 GB (USB 2.0)
      30,2
    • extrememory brinell USB-Drive 32 GB (USB 2.0)
      21,3
    • extrememory Xplorer 32 GB (USB 2.0)
      20,0

Wie schon angedeutet, war extrememory bei der Angabe der Leserate des Xplorer sehr zurückhaltend. Dabei wären 110 MB/s noch nicht einmal schlecht, doch der Xplorer schaffte im Praxistest sogar gut 174 MB/s und katapultiert sich damit ins Spitzenfeld der USB-3.0-Riege, wie ein Blick auf unsere vergangenen Tests offenbart. Beim Lesen der AAC-Dateien erreicht der Stick von extrememory noch über 129 MB/s, beim Programmordner sind immerhin noch rund 47 MB/s drin.

Dateitransfer Schreiben
  • Linux-ISO / 4,29 GB:
    • Super Talent Supercrypt 32 GB
      85,7
    • extrememory Xplorer 32 GB
      72,6
    • extrememory brinell USB-Drive 32 GB
      40,1
    • extrememory brinell USB-Drive 32 GB (USB 2.0)
      27,0
    • Super Talent Supercrypt 32 GB (USB 2.0)
      26,8
    • extrememory Xplorer 32 GB (USB 2.0)
      25,7
  • 195 AAC-Dateien / 1,43 GB:
    • Super Talent Supercrypt 32 GB
      68,3
    • extrememory Xplorer 32 GB
      35,0
    • Super Talent Supercrypt 32 GB (USB 2.0)
      24,4
    • extrememory Xplorer 32 GB (USB 2.0)
      20,7
    • extrememory brinell USB-Drive 32 GB
      14,6
    • extrememory brinell USB-Drive 32 GB (USB 2.0)
      12,2
  • Programmordner / 1,28 GB / 4.819 Dateien:
    • Super Talent Supercrypt 32 GB
      38,2
    • Super Talent Supercrypt 32 GB (USB 2.0)
      20,3
    • extrememory Xplorer 32 GB
      9,9
    • extrememory Xplorer 32 GB (USB 2.0)
      7,3
    • extrememory brinell USB-Drive 32 GB (USB 2.0)
      5,2
    • extrememory brinell USB-Drive 32 GB
      4,8

Die Leistung beim Schreiben entspricht im Gegensatz dazu mit bis zu 72,6 MB/s ziemlich genau dem, was das Datenblatt verspricht. Das gilt natürlich nur für große Dateien, bei Musikdateien (35 MB/s) oder noch kleineren Dateien (9,9 MB/s) dauert es spürbar länger, bis der Datentransfer abgeschlossen ist.

Auf der nächsten Seite: Synthetische Benchmarks