News : Vodafone startet eigenen Cloud-Dienst

, 13 Kommentare

Neben den bekannten Cloud-Speicher-Anbietern wie Microsoft, Google und Dropbox stellen auch immer mehr Mobilfunkanbieter, wie beispielsweise die Deutsche Telekom und O2, eigene Online-Speicher für Kunden bereit. Nun präsentiert auch Vodafone seinen eigenen Dienst.

Dieser nennt sich Vodafone Cloud und soll auch von Nutzern, die keine Kunden des britischen Unternehmen sind, in Anspruch genommen werden können. Jedem Anwender stehen mit dem Starter-Paket nach der Registrierung mit der eigenen Mobilfunknummer automatisch und kostenlos fünf Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung. Wer 25 Gigabyte benötigt, muss monatlich 2,99 Euro zahlen, 50 Gigabyte schlagen sich mit 4,99 Euro pro Monat zu Buche.

Auf die eigenen Daten kann neben einem Browser über die entsprechende Internetadresse auch mit einem Android-Smartphone oder -Tablet und der passenden App zugegriffen werden. Eine Anwendung für iOS wird dem Kunden zu diesem Zeitpunkt noch nicht bereit gestellt. Bei mobilen Geräten werden die Daten wie Bilder, Videos und Musik automatisch alle vier Stunden über WLAN oder einmal pro Nacht via Mobilfunk synchronisiert. Mit Hilfe eines kleinen PC-Programms für Windows XP, Vista und Windows 7 lässt sich der Cloud-Speicher zudem als eigenes Laufwerk in die Windows-Umgebung integrieren.