3/7 Motorola RAZR i im Test : Aluminium outside, Intel inside

, 183 Kommentare

Display

Motorola verwendet für das verbaute Display die Bezeichnung „Super AMOLED Advanced“, was als besondere Eigenschaft im Vergleich zu anderen AMOLED-Displays eine höhere Helligkeit und Auflösung erreichen soll. Ersteres wird sich in den nachfolgenden Test noch herausstellen müssen, doch mit einer Auflösung von 540 × 960 Pixeln verteilt auf eine Diagonale von 4,3 Zoll kann eigentlich nur vom bereits gewohnten Mittelmaß gesprochen werden. Daraus resultiert eine Pixeldichte von 256 PPI. Die Konkurrenz im direkten preislichen Umfeld bietet zum Teil höhere Werte. Je nach aktueller Anwendung gehen zudem 96 Pixel auf Grund der auf dem Display angezeigten Tasten verloren. So stehen auf die Höhe bezogen zwar zehn Prozent weniger Pixel zur Verfügung, doch gleichzeitig erhält man so das von Google erwünschte einheitliche Bedienkonzept von Android. Diese Lösung hat also Vor- und Nachteile, wobei eine einheitliche Bedienung nach persönlicher Meinung vorzuziehen ist.

Motorola RAZR i Front
Motorola RAZR i Front

Ein Nachteil der AMOLED-Technik ist auch die beim Motorola RAZR i eingesetzte, sogenannte PenTile-Matrix, die sich bereits beim ersten Einschalten des Geräts bemerkbar macht. Auf Anhieb fällt ein Ausfransen rund um Text, Zahlen und Symbole auf. Als „Advanced“ kann das Display somit nicht bezeichnet werden, punktet aber AMOLED-typisch mit einem sehr guten Schwarzwert und poppigen Farben, die je nach persönlichen Präferenzen nicht immer den natürlicheren Farben eines IPS-Displays vorzuziehen sind. Obwohl die Helligkeit schon beim ersten Betrachten sehr niedrig ausfällt, geben Blickwinkelstabilität und die Ablesbarkeit bei direktem Lichteinfall keinen Anlass zur Kritik. Zwar spiegelt das mit Corning Gorilla Glass geschützte Display, doch im Alltag stellt dies – abgesehen von Extremsituationen – keinen deutlichen Nachteil dar.

Wie lautet also das rein subjektive Fazit abseits der Messwerte? Etwas mehr hätte es schon sein können, gerade wenn man auf die von Motorola angepriesenen Vorteile des Displays schaut und eigentlich eine bessere Leistung erwartet hatte. Mehr als Mittelmaß ist dabei im Endeffekt aber nicht herausgekommen. Da bietet Sony mit dem Xperia S oder Samsung mit dem Galaxy Nexus das eindeutig bessere Display, was die Auflösung betrifft. Auch die Helligkeit sorgte von Anfang an für Skepsis. Kam bei der Verarbeitung des Gerätes noch absolute Freude auf, so macht sich hier Ernüchterung breit.

Display-Helligkeit
  • Helligkeit max.:
    • LG Optimus 4X HD
      548
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.200
    • Apple iPhone 5
      544
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
    • Apple iPhone 4S
      488
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
    • BlackBerry Curve 9320
      463
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
    • Sony Xperia S
      449
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.500
    • HTC Titan
      439
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.700
    • HTC Sensation XL
      437
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
    • LG Optimus 3D
      425
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
    • HTC One X
      411
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.800
    • Sony Xperia U
      411
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.000
    • Sony Xperia Sola
      403
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.600
    • HTC Radar
      402
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.500
    • Sony Ericsson Xperia Arc
      394
    • HTC Evo 3D
      375
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.300
    • Samsung Galaxy S II
      371
    • HTC One V
      360
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.700
    • Sharp Aquos SH80F
      355
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.900
    • HTC Sensation
      350
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.900
    • Samsung Galaxy Ace
      334
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.600
    • Samsung Galaxy Beam
      332
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.500
    • Nokia Lumia 610
      327
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.220
    • Samsung Galaxy Note
      302
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.400
    • Motorola Droid Razr
      297
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
    • HTC Desire C
      284
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.300
    • HTC Desire X
      284
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.100
    • Huawei Ascend G300
      283
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.900
    • Nokia Lumia 800
      278
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.200
    • Huawei Ascend P1
      278
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.500
    • HTC One S
      269
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.400
    • Sony Ericsson Xperia Play
      256
    • Samsung Galaxy S III
      235
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.000
    • Samsung Galaxy Note II
      222
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.800
    • Motorola Razr i
      215
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.900
    • Samsung Galaxy Nexus
      213
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 6.400
    • Nokia 808
      212
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 7.500
    • Nokia E6
      181
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 8.000
    • Sony Ericsson Xperia Neo
      143
      Hinweis: Weißpunkt: ca. 5.700
  • Helligkeit min.:
    • Apple iPhone 4S
      4
    • Apple iPhone 5
      4
    • LG Optimus 3D
      5
    • Sony Xperia S
      5
    • Nokia E6
      7
    • Sony Ericsson Xperia Neo
      7
    • Samsung Galaxy Nexus
      7
    • Sony Ericsson Xperia Arc
      8
    • Sharp Aquos SH80F
      9
    • HTC Desire C
      10
    • Samsung Galaxy Beam
      12
    • HTC Desire X
      12
    • HTC Titan
      12
    • HTC Evo 3D
      14
    • HTC Sensation
      15
    • HTC One X
      16
    • HTC One V
      16
    • Samsung Galaxy Note II
      16
    • Huawei Ascend P1
      17
    • HTC Radar
      18
    • Samsung Galaxy S III
      19
    • HTC One S
      20
    • Motorola Razr i
      20
    • Nokia Lumia 610
      23
    • Sony Ericsson Xperia Play
      23
    • HTC Sensation XL
      24
    • Nokia Lumia 800
      28
    • Nokia 808
      35
    • LG Optimus 4X HD
      36
    • Huawei Ascend G300
      44
    • Sony Xperia Sola
      46
    • Samsung Galaxy S II
      48
    • Sony Xperia U
      53
    • Motorola Droid Razr
      65
    • Samsung Galaxy Ace
      66
    • Samsung Galaxy Note
      90
    • BlackBerry Curve 9320
      177
Display-Kontrast
Angaben in Kontrast
  • Kontrast:
    • Samsung Galaxy S II
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Samsung Galaxy Note
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Motorola Droid Razr
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Samsung Galaxy Nexus
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Nokia Lumia 800
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • HTC One S
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Samsung Galaxy S III
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Nokia 808
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Huawei Ascend P1
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Samsung Galaxy Note II
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Motorola Razr i
      5.000:1
      Hinweis: OLED-Display
    • Samsung Galaxy Beam
      2.231:1
    • Sony Ericsson Xperia Neo
      1.588:1
    • HTC One V
      1.384:1
    • HTC Desire X
      1.290:1
    • Sony Ericsson Xperia Play
      1.280:1
    • HTC One X
      1.245:1
    • Apple iPhone 5
      1.208:1
    • LG Optimus 3D
      1.089:1
    • HTC Sensation XL
      1.025:1
    • HTC Titan
      1.020:1
    • LG Optimus 4X HD
      945:1
    • Apple iPhone 4S
      887:1
    • Sony Xperia U
      874:1
    • HTC Radar
      873:1
    • Sony Xperia Sola
      857:1
    • HTC Desire C
      788:1
    • Huawei Ascend G300
      786:1
    • Nokia Lumia 610
      726:1
    • BlackBerry Curve 9320
      661:1
    • Sony Ericsson Xperia Arc
      596:1
    • Nokia E6
      548:1
    • HTC Sensation
      538:1
    • HTC Evo 3D
      518:1
    • Sharp Aquos SH80F
      444:1
    • Sony Xperia S
      415:1
    • Samsung Galaxy Ace
      265:1
Anmerkungen zur Display-Betrachtung

Abgesehen vom OLED-typisch rekordverdächtigen Kontrast, den wir aber wie immer auf 5.000:1 beschränken, sprechen die erreichten Werte für sich. Was sich auf Anhieb beim ersten Einschalten bemerkbar machte, wird nun in harten Zahlen widergespiegelt. Das Display ist schlichtweg nicht hell genug und das selbst, wenn man sich nur auf die OLED-Konkurrenz beschränkt. Mit 215 cd/m² reicht es nur für einen Platz auf den untersten Rängen. Schon zu Beginn des Tests hinterließ die maximale Helligkeit einen wenig berauschenden Eindruck, der sich auch in den Messwerten bestätigt. Was die minimale Helligkeit betrifft, gehen die Werte aber noch in Ordnung.

Auf der nächsten Seite: Performance & Oberfläche