News : Asus präsentiert den „Transformer AiO“-PC

, 31 Kommentare

Vielseitig verwendbare Geräte liegen im Trend und so stellte Asus auf der Computex 2012 ein All-in-One-Gerät der besonderen Art vor, das vor Ort damals kurz getestet werden konnte. Es handelt sich um das Hybrid-Gerät Asus Transformer AiO P1801.

Der Transformer AiO P1801 ist erst einmal ein im Monitor-Standfuß verbauter PC, dessen Display abnehmbar ist. Darüber hinaus ist das Display aber auch als unabhängiges Tablet nutzbar. Das Gerät ist dazu sowohl mit zwei Prozessoren als auch mit zwei Betriebssystemen ausgestattet. Die normale PC-Funktion des Geräts wird von einer Intel-CPU der dritten Core-i-Generation Ivy Bridge in der Basis des PC motorisiert. Während der Arbeit mit Windows 8 kann das 18,4-Zoll messende 10-Punkt-Touch-IPS-Display einfach vom Standfuß abgenommen werden und via Wireless Display die Arbeit an einem anderen Arbeitsplatz oder in einem anderen Raum fortgesetzt werden.

Transformer AiO
Transformer AiO (Bild: Asus)

Ein weiterer Clou ist die Tablet-Funktion. Über eine Taste kann jederzeit von Windows 8 zu Android 4.1 „Jelly Bean“ umgeschaltet werden. Hier kommt dann eine Nvidia-Tegra-Quad-Core-CPU zum Zug, die im Display verbaut ist. Das Ganze funktioniert auch umgekehrt. Ein Knopfdruck genügt, um Windows 8 zu booten, sofern das Display auf dem Standfuß sitzt oder sich in dessen Funk-Reichweite befindet. Da das Tablet die üblichen Maße eines solchen Geräts überschreitet und somit auch schwerer ist, hat es auf der Rückseite einen ausklappbaren Tragegriff.

Der Asus Transformer AiO P1801 soll demnächst in den USA für rund 1.500 US-Dollar auf den Markt kommen. Weitere Einzelheiten wie etwa die Reichweite des Displays via Wireless Direct werden die Kollegen vor Ort auf der CES bestimmt im persönlichen Gespräch mit den Asus-Repräsentanten erfragen.

Update 08.01.2013 21:45 Uhr  Forum »

Soeben hatten wir vor Ort auf der CES in Las Vegas Gelegenheit, das Asus Transformer AiO P1801 in die Hand zu nehmen. Das Gerät ist sehr wertig verarbeitet und macht einen edlen Eindruck. Es sieht nicht so schlecht gestaltet aus, wie man nach den ersten Produktfotos gestern vermuten könnte.

Asus Transformer AIO

Das Umschalten zwischen Android und Windows 8 und zurück funktioniert innerhalb von drei bis vier Sekunden anstandslos. Auch das Arbeiten mit dem Tablet unter Android läuft recht flüssig ab. Eine Synchronisation gibt es zwischen den Betriebssystemen nicht. Auch kann man unter Android nicht auf die Schnittstellen der Basisstation zugreifen. Der Akku soll unter Android rund fünf Stunden durchhalten, zu Windows 8 gab es diesbezüglich keine Aussage.

In zwei Meter Abstand merkt nicht, dass man mit WifiDirect und nicht kabelgebunden arbeitet. Wie das bei größeren Abständen ist, lässt sich im Rahmen der CES nur schwierig darstellen.

Das Asus Transformer AiO P1801 wird in Deutschland auf den Markt kommen, einen Termin gibt es noch nicht. Der Asus-Repräsentant lies durchblicken, die Asus-AiO-Geräte würden sich gut verkaufen, die Erwartungen liegen hoch. Entgegen den gestrigen Informationen liegt in den USA der Einstiegspreis mit einer Intel-Core-i3-CPU bei 1.200 US-Dollar. Allerdings soll das Gerät bei uns mindestens mit einer Intel-Core-i5-CPU auf den Markt kommen. Hierzu war auch noch kein Preis zu erfahren.