News : Umsatz mit Unterhaltungselektronik geht leicht zurück

, 11 Kommentare

Wie die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik gfu in einer Presseinformation mitteilte, ist die Consumer Electronics-Branche in den ersten drei Monaten in Deutschland mit einem Rückgang von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum recht stabil ins Jahr 2013 gestartet.

Der Gesamtumsatz belief sich laut dem „CEMIX Consumer Electronics Markt Index“ (PDF), auf den sich die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik gfu beruft, auf 6,55 Milliarden Euro im Gegensatz zu 6,59 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz mit klassischer Unterhaltungselektronik ist dabei in den ersten drei Monaten des Jahres in Deutschland um 15,9 Prozent zurückgegangen. Der Verkauf von Fernsehern schrumpfte dabei überproportional um 21,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die gfu erklärt dies mit dem sehr starken ersten Quartal 2012, in dem die sportlichen Großereignisse Fußball-Europameisterschaft und Olympische Spiele ebenso wie die Abschaltung der analogen Satellitenübertragung am 30. April 2012 dem Geschäft mit Fernsehgeräten und Set-Top-Boxen sehr zuträglich war.

Smartphones setzten ihren Siegeszug fort und überrundeten dabei sogar den Umsatz mit TV-Geräten. Der Verkauf der digitalen Telefone stieg um 24,1 Prozent und ermöglichte 30,6 Prozent mehr Umsatz für die Hersteller. Im ersten Quartal 2013 wurden 4,9 Millionen Stück der Gerätegattung verkauft, wobei der Umsatz auf knapp 1,8 Milliarden Euro anwuchs.

Bei IT-Produkten für Privathaushalte legte der Umsatz um 5,6 Prozent auf knapp 2 Milliarden Euro zu. Die Rückgänge bei klassischen Notebooks und PCs wurden dabei lediglich von den Tablet-PCs aufgefangen. Mit 1,2 Millionen verkauften Stück wuchs dieses Segment um 145 Prozent an und bescherte mit 453 Millionen Euro einen Umsatzzugewinn von 87,5 Prozent.

Zuwächse bei der Unterhaltungselektronik gab es im ersten Quartal auch bei digitalen Kameras und Wechselobjektiven. Konnten Kameras um 6,7 Prozent zulegen, steigerte sich der Umsatz mit Wechselobjektiven für Systemkameras um 15 Prozent. Lautsprecher entwickelten sich mit 16,1 Prozent Umsatzplus positiv, während es in den Bereichen Set-Top-Boxen mit einem Minus von 46,6 Prozent und Videokonsolen mit 26,5 Prozent Rückgang größere Einbrüche gab.

Insgesamt sieht die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik gfu für 2013 einen moderaten Verlauf bei der Marktentwicklung für Unterhaltungselektronik, wie sie in Jahren ohne sportliche Großereignisse zu erwarten sei.