News : Android mit Smartphone-Marktanteil von rund 80 Prozent

, 56 Kommentare

Google kann seine Vormachtsstellung im mobilen Bereich ausbauen: Nachdem der US-amerikanische Suchmaschinenbetreiber im Tablet-Bereich mit seinem Android-Betriebssystem im ersten Quartal dieses Jahres bereits einen Marktanteil von mehr als 50 Prozent vorweisen konnte, steigert sich der Konzern nun auch bei den Smartphones.

Dies geht aus einer Studie des Marktforschungsunternehmen IDC (International Data Corporation) hervor, in welcher die Menge an ausgelieferten Smartphones und die prozentuale Verteilung von mobilen Betriebssystemen der zweiten Quartale 2012 und 2013 verglichen wurde. Demnach wurden von April bis Juli insgesamt 236,4 Millionen Smartphones ausgeliefert, was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 156,2 Millionen eine Steigerung um rund 51,3 Prozent ausmacht.

Des Weiteren zeigt sich wie beschrieben, dass Android seine Marktposition weiter verbessert hat. Im zweiten Quartal 2013 lief das Betriebssystem auf 79,3 Prozent der Smartphones, was einer Verbesserung von 10,2 Prozentpunkten gegenüber demselben Vorjahresquartal entspricht. Die Menge an ausgelieferten Android-Geräten vergrößerte sich im gleichen Zeitraum von 108,0 auf 187,4 Millionen, wobei rund 73,3 Millionen allein von Samsung kommen – gefolgt von LG, Lenovo und Huawei. Den fünften Platz belegt ZTE mit 10,2 Millionen ausgelieferten Android-Geräten.

System Auslieferungen
zweites Quartal 2013
Marktanteile
zweites Quartal 2013
Auslieferungen
zweites Quartal 2012
Marktanteile
zweites Quartal 2012
Zuwachs
Android 187,4 79,3 % 108,0 69,1 % 73,5 %
iOS 31,2 13,2 % 26,0 16,6 % 20,0 %
Windows Phone 8,7 3,7 % 4,9 3,1 % 77,6 %
BlackBerry OS 6,8 2,9 % 7,7 4,9 % –11,7 %
Linux 1,8 0,8 % 2,8 1,8 % –35,7 %
Symbian 0,5 0,2 % 6,5 4,2 % –92,3 %
Andere keine Angabe 0,0 % 0,3 0,2 % –100 %
Gesamt 236,4 100,0 % 156,2 100,0 % 51,33 %
(Ausgelieferte Smartphones in Millionen)

Am stärksten zugelegt hat dabei aber nicht Android, sondern Windows Phone. Das Microsoft-Betriebssystem kommt bei IDC im zweiten Quartal auf 8,7 Millionen ausgelieferte Smartphones, was im Vergleich zum Vorjahresquartal einem Zuwachs von 77,6 Prozent entspricht. Windows Phone kommt damit auf einen Marktanteil von 3,7 Prozent, im zweiten Quartal 2012 waren es noch 3,1 Prozent. Dabei kommen knapp 82 Prozent aller Windows-Phone-Geräte von Nokia, darauf folgen Samsung, Huawei und HTC.

Diese positive Entwicklung für Nokia soll sich laut Ryan Reith, seines Zeichens Analyst bei der IDC, weiter fortsetzen: „Nokia ist offensichtlich die treibende Kraft hinter der Plattform und wir erwarten, dass das so bleibt.“ Mit immer mehr Android-Geräten auf dem Markt könnte Windows Phone den Aussagen des Analysten zufolge als Unterscheidungsmerkmal aber auch für weitere Hersteller attraktiv werden.

Das zweite Quartal 2013 scheint jedoch nicht im Zeichen von Apples iOS zu stehen: Mit 31,2 Millionen verkauften iPhones kann das mobile Betriebsystem von Apple immerhin noch um 20 Prozent zulegen, der Marktanteil sinkt aber von 16,6 auf 13,2 Prozent. „Mit dem neuen iPhone und einem überarbeiteten iOS, die im weiteren Verlauf des Jahres erwartet werden, ist Apple gut aufgestellt, sich die verlorenen Marktanteile zurückzuholen“, sagt IDC-Experte Ramon Llamas.

Die Verlierer der Studie der IDC sind jedoch Symbian und BlackBerry. Wurden im zweiten Quartal 2012 mit 6,5 Millionen Geräten noch mehr Symbian-Smartphones als Windows-Phone-Geräte verkauft, sank deren Zahl im gleichen Zeitraum 2013 auf eine halbe Million – der Marktanteil von Symbian ist von 4,2 auf 0,2 Prozent gefallen. BlackBerry verkaufte nach 7,7 Millionen Geräten im zweiten Quartal 2012 im gleichen Zeitraum 2013 nur noch 6,8 Millionen Geräte. Der Marktanteil hat sich von 4,9 auf 2,9 Prozent verringert.