News : PowerDVD 13 erhält Unterstützung für Miracast

, 21 Kommentare

Der taiwanische Hersteller CyberLink, bekannt für seine Wiedergabe- und Bearbeitungs-Software, aktualisiert den Videoplayer PowerDVD 13, der nach dem Update Miracast unterstützt und somit bei gegebener Kompatibilität Blu-rays und weitere (HD-)Videos kabellos an Fernseher, Monitore oder Projektoren übertragen kann.

Der vor allem durch Android 4.2 und das Nexus 4 bekannt gewordene Übertragungsstandard Miracast, ein per Funk realisierter Peer-to-Peer-Standard, der von der Wi-Fi Alliance ins Leben gerufen wurde und Daten per Wi-Fi Direct überträgt, wird nun auch von PowerDVD 13 unterstützt, wenn auf dem PC Windows 8.1 zum Einsatz kommt. Microsofts Betriebssystem beherrscht Miracast seit der Aktualisierung auf die zuvor genannte Version. Miracast gilt als offener Standard gegenüber Apple AirPlay und Intel Wireless Display (WiDi). Letzterer Standard ist mittlerweile in Miracast aufgegangen, sodass die entsprechenden Chips zukünftig auch den Standard der Wi-Fi Alliance unterstützen werden, wobei noch nicht klar ist, wie das Update erfolgen soll. Miracast unterstützt aktuell maximal 1080p und 5.1-Ton. LPCM muss dabei zwingend unterstützt werden, AAC und AC3 sind optional ebenfalls möglich.

Das Update und die aktualisierte Version von PowerDVD 13 stehen ab heute unter anderem auf Deutsch auf der CyberLink-Webseite zur Verfügung. HD-Dateien unterstützt bereits die Einstiegsvariante „Deluxe“ für 34,99 Euro, Blu-rays und die Wiedergabe von AVCHD sind erst ab der „Pro“-Variante für 61,99 Euro, 3D-Inhalte sogar erst in der „Ultra“-Version für 78,99 Euro möglich, wobei Miracast 3D-Inhalte aktuell ohnehin nicht unterstützt.