A1/2 Neun Radeon R9 270X im Test : Von Asus über MSI bis VTX3D

, 88 Kommentare

Anhang

Testsystem

  • Prozessor
    • Intel Core i5 4670K (Quad-Core)
  • CPU-Kühler
    • Noctua NH-U12P SE2
  • Motherboard
    • Asus Z87-A (Intel Z87)
  • Arbeitsspeicher
    • 2x 4.096 MB Vulcan DDR3-1600 (9-9-9-24)
  • Grafikkarten
    • Sapphire Radeon R9 270X Toxic (1.050/1.100/3.000), 2.048 MB
    • Sapphire Radeon R9 270X Vapor-X (1.000/1.050/2.900), 2.048 MB
    • VTX3D Radeon R9 270X X-Edition (1.030/1.080/2.800), 2.048 MB
    • AMD Radeon R7 260X (1.100/3.250), 2.048 MB
    • AMD Radeon R9 280X (1.000/3.000), 3.072 MB
      *Simuliert durch Heruntertakten der MSI Radeon R9 280X OC
  • Netzteil
    • Enermax Triathlor (550W, 80 Plus Bronze)
  • Peripherie
    • Intel X25-M G2 mit 160 GB, SATA II (Windows inklusive sämtlicher Benchmarks)
  • Gehäuse
    • Thermaltake Urban S41 (2x 120-mm-Lüfter mit 1000 Umdrehungen pro Minute
      und 1x 200-mm-Lüfter mit 800 Umdrehungen pro Minute)
  • Treiber und Software
    • AMD Catalyst 13.11 beta
    • Windows 7 x64 SP1
  • Treibereinstellungen (AMD-Grafikkarten):
    • Texturfilterung: Qualität
    • „Surface-Format“-Optimierung: Aus
    • Vertikale Synchronisierung: Immer aus
    • Anti-Aliasing-Modus: Multi-Sampling
    • Transparenz-AA: Aus
    • Tessellation: Applikationsgesteuert
    • PowerTune: 0

Benchmarks

  • Battlefield 3, Version 1.6.0.0
  • Crysis 3, Version 1.3.0.0

Auf der nächsten Seite: Testmethodik