News : Google bessert mit Android 4.4.2 nach

, 130 Kommentare

Kurz nach der Freigabe von Android 4.4.1 hat Google mit der Verteilung eines weiteren KitKat-Updates begonnen. Welche konkreten Neuerungen die Aktualisierung auf Android 4.4.2 mit sich bringt, lässt sich in Ermangelung einer offiziellen Ankündigung seitens Google derzeit nur spekulieren.

Der US-amerikanischen Mobilfunkbetreiber Sprint spricht in einer zur neuen Version veröffentlichten Meldung vor allem von Fehlerkorrekturen: So ist in den Änderungen die Rede davon, dass Programmfehler rund um den „VM Indicator“, also der Benachrichtigung über Sprachnachrichten, in Android beseitigt wurden.

Android 4.4.2 auf Nexus 4
Android 4.4.2 auf Nexus 4
Android 4.4.2 auf Nexus 4
Android 4.4.2 auf Nexus 4

Zudem sollen neben weiteren, nicht näher beschriebenen Softwareverbesserungen auch zahlreiche Sicherheitslücken geschlossen worden sein. Ob mit Letzterem die Anfang Dezember bekannt gewordene Möglichkeit zur DoS-Attacke mit sogenannten Flash-SMS gemeint ist, ist zu diesem Zeitpunkt noch unbekannt.

Für so manchen Nutzer bringt Android 4.4.2 auch einen negativen Nebeneffekt: Die Anwendung „App Ops“, mit der sich einzelnen Apps gezielt Berechtigungen entziehen lassen, funktioniert nach der Aktualisierung nicht mehr. Wie das für die Entwicklung verantwortliche Unternehmen Color Tiger jedoch mitteilt, arbeite man bereits an einer entsprechenden Lösung.

Android 4.4.2 wird seit wenigen Stunden auch in Deutschland als Update an das Nexus 4, Nexus 5, Nexus 7 (2012 und 2013) sowie an das Nexus 10 ausgeliefert. Wie immer erfolgt dieser Vorgang in Wellen, sodass es sein kann, dass das eigene Gerät erst in einigen Tagen an der Reihe ist. Besitzer von Nexus-Geräten, die mit der vor Kurzem veröffentlichten Version 4.4.1 bisher nicht beliefert wurden, berichten, dass sie direkt das Update auf Android 4.4.2 erhalten haben, sodass die vorhergehende Aktualisierung übersprungen wurde.