News : Erstes kommerzielles VDSL2-Vectoring-Pilotprojekt

, 44 Kommentare

Der Telekommunikations-Anbieter inexio hat im neu entstandenen Heidelberger Stadtteil Bahnstadt seit Ende 2013 das deutschlandweit erste kommerzielle VDSL2-Vectoring-Pilotprojekt realisiert. Dank Vectoring konnten die Datenraten in einem Hochhaus mit 150 Haushalten pro Anschluss von 50 auf 100 Mbit/s verdoppelt werden.

Ohne Vectoring lag die Leitungskapazität im Schnitt bei 79 Mbit/s, durch das Vectoring konnte dieser Wert auf 126 Mbit/s gesteigert werden, so dass alle Haushalte im Gebäude mit 100 Mbit/s versorgt werden können. Dies ist möglich, da durch VDSL2-Vectoring das Übersprechen zwischen den verschiedenen Kupferadern eines Kabelbündels reduziert wird, das die maximalen Übertragungsraten begrenzt.

Große Teile der Bahnstadt in Heidelberg versorgen wir mit Fibre to the Building (FTTB) oder Fibre to the Home (FTTH). Durch den Einsatz von VDSL2 Vectoring können wir trotz der mehr als 150 Anschlüsse pro Gebäude Bandbreiten von 100 Mbit/s für die einzelnen Nutzer sicherstellen.

Christoph Staudt, Vorstand Netzwerktechnik bei inoxio

Für die Bereitstellung der notwendigen Technik kooperierte inexio mit AVM und Alcatel-Lucent. AVM stellte Router der Modelle Fritz!Box 7390 und 7360 bereit, die mit einem Update auf Fritz!OS 6.0 Vectoring unterstützen, während Alcatel-Lucent die Vectoring-fähigen Line Cards für den DSLAM am anderen Ende des Kupferkabels lieferte. Da die beiden Firmen für Router bzw. Line Cards unterschiedliche Chipsätze verwenden, sieht AVM den Beweis erbracht, dass VDSL2-Vectoring auch mit gemischter Netzwerkinfrastruktur funktioniert.

Neben den beiden im Pilotprojekt eingesetzten Fritz!Box-Routern unterstützen nach einem Update auf Fritz!OS 6.0 auch die Modelle Fritz!Box 7490, 7362, 3390 und 3370 den Vectoring-Friendly- und den Full-Vectoring-Modus.

Die Deutsche Telekom als Deutschlands größter Netzbetreiber ist ebenfalls dabei erste Ortsnetze für VDSL2-Vectoring vorzubereiten und wird den aktuellen Planungen zufolge ab der zweiten Jahreshälfte 2014 Anschlüsse mit Downloadraten von bis zu 100 Mbit/s anbieten.