News : LG G2 Mini mit 4,7 Zoll ausprobiert

, 25 Kommentare

Mit dem G2 Mini stellt LG auf dem Mobile World Congress eine abgespeckte Variante seines Flaggschiff-Smartphones vor. Während der Zusatz für die Größe nur bedingt gilt, ist er für die inneren Werte zutreffend: Die Ausstattung fällt deutlich schmaler aus, als beim großen Bruder.

Hört man sich auf dem MWC nach den Gründen für das grassierende Aufkommen von „Mini“-Geräten um, erfährt man von den Herstellern hinter vorgehaltener Hand immer wieder eines: Die Kundschaft schätzt entsprechende Produktnamen, weil sie Kompaktheit suggerieren – auch wenn dies unter Umständen gar nicht zutreffend ist.

In diesem Kontext ist LG mit seinem G2 Mini nicht der erste Hersteller, der die eigentliche Bedeutung des Begriffs ad absurdum führt: Bei einer Displaygröße von 4,7 Zoll ist das Gerät alles andere als „mini“, auch wenn man gelten lassen kann, dass die Produktentwickler versucht haben, den Rahmen möglichst schmal zu halten. Trotzdem: Klein und kompakt ist wirklich etwas anderes.

LG G2 Mini ausprobiert

Bei unserem kurzen ersten Kontakt machte die Verarbeitung des G2 Mini einen guten Eindruck. Die Rückseite ist zwar wie gewohnt in Kunststoff gehalten, vermittelt aber über eine leichte Riffelung eine ordentliche Haptik. Auffällig auf der Front war, dass das Display im Vergleich zu manchem Konkurrenten anfälliger für Fingerabdrücke ist.

In puncto Oberfläche spendiert LG von Werk ab, dem neuen Anspruch an die eigene Aktualität entsprechend, Android 4.4. Wie gehabt kommt dabei ein eigenes UI zum Einsatz, das zwar übersichtlich ausfällt und über das sich wunderbar flüssig navigieren lässt – insgesamt ist uns die Darstellung aber auch auf diesem LG-Gerät wieder zu knallig bunt – Geschmackssache.

Mit Blick auf die weitere Hardwareausstattung ließe sich frech sagen, dass das G2 Mini in dieser Hinsicht eher seinem Namen gerecht wird, als bei den Maßen. Eine solche Feststellung ist aufgrund der moderaten unverbindlichen Preisempfehlung von 350 Euro aber nicht angebracht, zumal der verbaute Snapdragon-400-SoC in Kombination mit dem – im Vergleich klein dimensionierten – einem Gigabyte Arbeitsspeicher wie erwähnt eine absolut flüssige Navigation über die Oberfläche ermöglicht.

Was aufgrund der nicht unerheblichen Displaygröße aber ein nennenswerter Wermutstropfen ist, ist die Auflösung. Diese hat sich gegenüber dem G2 quasi halbiert, sodass das Mini nur in 540 x 960 Pixeln auflöst. Gewöhnt an Pixeldichten jenseits der 300 ppi, merkt man diese Einschränkung beim Umgang mit dem G2 Mini durchaus: Die Darstellung könnte gerne schärfer sein.

Unterm Strich macht das Gerät dennoch einen guten Eindruck. Eine genauere Einordnung wird allerdings davon abhängen, für welchen Straßenpreis das G2 Mini letztlich ab März in den (virtuellen) Läden erhältlich sein wird. Insbesondere eine höhere Auflösung, eventuell auch zwei Gigabyte Arbeitsspeicher, hätten solche Preisüberlegungen abgeschwächt. So stellt sich drängender die Preis- / Leistungsfrage.

Die eben formulierten Hardwarewünsche machen schließlich die Problematik der „Mini“-Konjunktur deutlich: Wenn das „Mini“ eines Flaggschiffs physisch nicht mini ist, wünscht man sich als Nutzer gleich eine üppige Ausstattung, wobei die Krux ist, dass diese kaum geliefert werden kann, ohne dass die Hersteller mit der Mini-Ausgabe dem eigenen Flaggschiff Konkurrenz machen. Sony hat sich mit dem Xperia Z1 Compact allerdings genau für diesen Weg entschieden und dafür viele Lorbeeren (und unsere Empfehlung) eingeheimst.

LG G2 mini LG G2
Software:
(bei Erscheinen)
Android 4.4 Android 4.2
Display: 4,70 Zoll
540 × 960, 234 ppi
IPS
5,20 Zoll
1.080 × 1.920, 424 ppi
IPS, Gorilla Glass 2
Bedienung: Touch Touch
Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 400
4 × Cortex-A7, 1,20 GHz
28 nm, 32-Bit
Qualcomm Snapdragon 800
4 × Krait 400, 2,26 GHz
28 nm, 32-Bit
GPU: Adreno 305
450 MHz
Adreno 330
450 MHz
RAM: 1.024 MB
LPDDR2
2.048 MB
LPDDR3
Speicher: 8 GB (+microSD) 16 / 32 GB
Kamera: 8,0 MP, 1080p
LED, f/2,4, AF
13,0 MP, 1080p
LED, f/2,4, AF, OIS
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 1,3 MP, 720p
AF
2,1 MP, 1080p
AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓150 ↑50 Mbit/s
WLAN: 802.11 b/g/n
Wi-Fi Direct, Miracast
802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.0 Low Energy 4.0
Ortung: A-GPS, GLONASS
Weitere Standards: Micro-USB 2.0, MHL, NFC, Infrarot
SIM-Karte: Micro-SIM
Akku: 2.440 mAh (9,30 Wh)
austauschbar
3.000 mAh (11,40 Wh)
fest verbaut
Größe (B×H×T): 66,0 × 129,6 × 9,80 mm 70,9 × 138,5 × 8,99 mm
Schutzart:
Gewicht: 121 g 140 g
Preis: ab 200 € ab 210 € / ab 296 €