News : LG gibt sich zunächst mit Platz drei zufrieden

, 27 Kommentare

Auf der IFA 2013 kündigte LG neben dem G2 an, mit dem damals neuen Flaggschiff Position zwei auf dem Smartphonemarkt einnehmen zu wollen. An Samsung wollte sich LG erst gar nicht versuchen. Zur Vorstellung des G Pro 2 gibt sich LG nun wieder mit Platz drei zufrieden.

Dies sagte Kim Jong Hoon, verantwortlich für die Produktplanung der Mobilsparte, gegenüber ZDNet Korea. Angesprochen auf die Übernahme von Motorola durch Lenovo und die daraus resultierenden Veränderungen am Markt sagte er, dass in den Medien aktuell zwar über die Auswirkungen auf LG spekuliert wird, das Thema intern aber nur zu wenig Diskussion geführt habe. Man wolle Lenovo über die Wettbewerbsfähigkeit der eigenen Produkte anfechten.

Im Gesamtjahr 2013 lag LG mit einem Marktanteil von 4,8 Prozent auf Platz vier des weltweiten Rankings. Das Trio an der Spitze setzt sich aus Samsung (31,3 %), Apple (15,3 %) und Huawei (4,9 %) zusammen. Im vierten Quartal 2013 konnte sich Lenovo mit 4,9 Prozent vor LG mit nur noch 4,6 Prozent Marktanteil schieben. In Kombination mit Motorola (1 %) wäre Lenovo auf das gesamte Jahr gesehen sogar an LG vorbeigezogen.

Deshalb ist das neue Ziel von LG, bis zum Jahresende wieder Position drei einzunehmen und diesen Platz zu halten. Man wolle aber nicht durch kurzfristig gefällte Entscheidungen hastig auf Produkte der Konkurrenz reagieren, sondern die eigenen Pläne konsequent verfolgen. Das G Pro 2 soll Ende Februar in Korea auf den Markt kommen und laut Marktbeobachtern bereits im März die Vereinigten Staaten erreichen. Ein UVP wurde bisher nicht genannt, doch wird von Preisen unter 900.000 Won (620 Euro) ausgegangen. Führungskräfte in den USA bereiten sich laut ZDNet Korea aktuell auf die Vorstellung des nächsten Flaggschiffes G3 in der zweiten Jahreshälfte vor.

Auf dem Mobile World Congress 2014 wird LG das G Pro 2 der europäischen Presse vorstellen. Außerdem deutete das Unternehmen per Facebook an, ein kompaktes „G2 Mini“ aufzulegen.