WLAN-Repeater und Powerline-Adapter auch gefährdet

Ferdinand Thommes 24 Kommentare

Wie AVM gestern Abend in einer Pressemitteilung verlauten ließ, sind nicht nur fast alle Router des Herstellers von der bekannten Sicherheitslücke betroffen sondern ebenso WLAN-Repeater und Powerline-Adapter. Für diese Geräte liegt zum Teil bereits neue Firmware vor oder es wird an verbesserten Versionen gearbeitet.

Für alle angreifbaren Fritz!Box-Geräte hat AVM mittlerweile aktualisierte Firmware mitsamt Anleitung zum Einspielen der Pakete zur Verfügung gestellt; die Telekom hat ihre baugleichen Speedport-Modelle ebenfalls aktualisiert. Nun stellt sich heraus, dass auch WLAN-Repeater und Powerline-Adapter von AVM von außen über Browser angreifbar sind.

Drei WLAN-Repeater sind derzeit als betroffen bekannt. Es handelt sich um die Modelle 300E, 310 und 450E, wobei für letzteres noch an aktualisierter Software gearbeitet wird. Bei den Powerline-Adaptern mit WLAN-Schnittstelle sind die beiden Typen 540E und 546E betroffen. Hier ist ebenfalls Software zum Schließen der Lücken in Arbeit.

Obwohl AVM bei Repeatern und Powerline-Adaptern keine direkte Gefährdung der Anwender sieht, wird trotzdem zum Update der betroffenen Technik geraten.