3/5 XFX Type 1 Bravo im Test : Ein Grafikkartenhersteller auf Abwegen

, 57 Kommentare

Ausstattung innen

Um an den Innenraum zu gelangen, müssen jeweils zwei Rändelschrauben gelöst und die Seitenteile abgenommen werden. Abziehhilfen erleichtern diesen Vorgang. Der ins Licht tretende Innenraum des XFX Type 1 Bravo wurde bis auf die kleinen roten Farbakzente an den Schnellverschlüssen komplett in schwarz gehalten und hinterlässt ein aufgeräumtes und sehr übersichtliches Bild.

Es ist XFX hoch anzurechnen, dass die Schnellverschlüsse, welche 5,25"-Geräte fixieren, auf beiden Seiten in selber Anzahl vorzufinden sind. Um einem erfolgreichen Kabelmanagement nicht im Weg zu stehen, bietet XFX dem Kunden je nach Mainboardgröße bis zu neun Aussparungen für das Durchführen von Kabeln an, von denen acht mit Gummimanschetten versehen sind. Für den CPU-Kühlerwechsel ohne Hardwareausbau bietet der Midi-Tower eine entsprechend große Aussparung im Mainboardtray.

Unter dem 5,25"-Schacht befinden sich zwei fest verbaute Festplattenkäfige, die insgesamt acht 3,5"- oder 2,5"-Festplatten aufnehmen. Der obere der beiden Käfige bietet darüber hinaus die Möglichkeit, die linke Seitenwand zu entnehmen und mit wenigen Handgriffen etwas versetzt einzubauen, sodass sich der Abstand beider Seitenwände auf das Maß von 2,5" verringert. Auf diesem Weg können auch längere Grafikkarten realisiert und die mitgelieferten 2,5"-Festplattenschienen verwendet werden. Der Nachteil aller Festplattenschienen ist, dass sie nicht entkoppelt sind.

XFX Type 1 Bravo - Seitliche Innenraumansicht, nur 3,5"-Käfige
XFX Type 1 Bravo - Seitliche Innenraumansicht, nur 3,5"-Käfige
XFX Type 1 Bravo - Seitliche Innenraumansicht, 3,5"- und 2,5"-Käfige
XFX Type 1 Bravo - Seitliche Innenraumansicht, 3,5"- und 2,5"-Käfige
XFX Type 1 Bravo - Festplattenschienen
XFX Type 1 Bravo - Festplattenschienen

Hinten unten im Gehäuse ist der Platz für das Netzteil mit vier Entkopplungsgummis vorbereitet. An der Rückseite ist außerdem eine Moosgummiunterlage angebracht, die die Stromversorgung zusätzlich entkoppeln soll.

Die Rückseite des Innenraums offenbart viele Ösen, mit deren Hilfe sämtliche Kabel festgezurrt werden können. Die Position der Ösen wurde dabei nicht willkürlich gewählt, im Gegenteil: Überall dort, wo Kabel am häufigsten entlang verlegt werden, ist eine Öse in der Nähe.

Der Innenraum ist tadellos verarbeitet. Das Chassis ist ausreichend verwindungssteif, weist an keiner Stelle eine scharfe Kante auf und wurde durch die Bank makellos lackiert.

Auf der nächsten Seite: Erfahrungen