News : Nvidia Shield bekommt KitKat und Portal

, 22 Kommentare

Im Rahmen der GTC 2014 hat Nvidia ein umfangreiches Update seiner Shield-Konsole bekannt gegeben. Zudem soll der Handheld bis Ende April zum Vorzugspreis von 199 US-Dollar angeboten werden. Mit dem 2. April wird der Android-Konsole das Betriebssystem in Version 4.4.2 zugespielt. Die PC-Streaming-Funktionalität wächst weiter.

In knapp einer Woche soll Nvidia der Spielkonsole auf Basis des Tegra-4-SoCs das zweite große Update seit der Veröffentlichung im Juli 2013 spendieren. Zur GPU Technology Conference (GTC) hat das Unternehmen neben etlichen Entwicklungen und Technologie-Neuheiten bei Grafikkarten angekündigt, dass zum 2. April ein Update des Betriebssystems von Android 4.3 (Jelly Bean) auf Android 4.4.2 (KitKat) ausgerollt wird. Zu den Verbesserungen und neuen Funktionen zählt unter anderem das weiterentwickelte Streaming von PC-Spielen mit „Remote GameStream“.

Nvidia Shield
Nvidia Shield

Mittels GameStream ist es Shield-Besitzern seit Oktober 2013 möglich, PC-Spiele auf dem Rechner oder seit März alternativ auch auf dem Notebook mit „Kepler“- oder „Maxwell“-Grafikkarte (GeForce GTX 660 oder höher) rendern und in Echtzeit über WLAN auf die Konsole senden zu lassen. Die Ausgabe der Inhalte ist dabei nicht auf den 5-Zoll-Touchscreen von Shield beschränkt, sondern kann über HDMI auch an einen Fernseher erfolgen. Überdies können von Nvidia nicht direkt unterstützte Titel mit Steam Big Picture im heimischen Netzwerk übertragen werden. Das Streamen der Spiele über das Internet oder über Mobilfunk war bisher nur bei einem ersten Feldversuch in North Carolina möglich. Mit dem kommenden Update wird diese Funktion für alle Shield erwartet, wobei hierfür eine stabile Datenverbindung von jeweils 5 Mbit/s im Down- und Upstream gegeben sein muss. Mit Wake on LAN kann der heimische Rechner erreicht und angesteuert werden.

Nvidia Shield KitKat-Update
Nvidia Shield KitKat-Update

Nvidia kann insgesamt über 300 Android-Spiele für Shield und mittlerweile über 100 PC-Spiele vorweisen, die GameStream voll unterstützen. Dies markiert aber keinen Schlusspunkt, weil das Angebot nach Aussage des Unternehmens stetig weiter wachsen soll. Zu den Neuheiten auf dem Handheld wird „bald“ auch das im Herbst 2007 veröffentlichte Portal von Valve zählen. Mit dem Update auf Android 4.4.2 hat Nvidia auch die Oberfläche der TegraZone neu gestaltet und das Angebot an eigener Software und Android-Spielen erweitert.

Ab sofort und vorerst bis Ende April wird Nvidias Shield in den Vereinigten Staaten zum Vorzugspreis von 199 US-Dollar anstatt zuletzt 249 US-Dollar angeboten. Ob die Preisanpassung danach weiter bestehen bleibt, was aufgrund der wachsenden Konkurrenz und technischen Entwicklungen nicht abwegig erscheint, bleibt abzuwarten.