News : Markttag: Galaxy S5 und HTC One deutlich unter UVP

, 29 Kommentare

Samstag ist Markttag. Wir werfen einen Blick auf wesentliche Entwicklungen auf dem Markt für IT- und CE-Produkte in der 16. Kalenderwoche 2014. Und welche Produkte haben unsere Leser laut Preisvergleich in den letzten sieben Tagen am meisten interessiert?

Am 11. April ist das Samsung Galaxy S5 erschienen. Hatten Vorbesteller das Gerät in Folge der Vorstellung am 24. Februar ohne Vertrag noch für 679 Euro erwerben müssen, ist der Preis mittlerweile um über 100 Euro gesunken. Derzeit notiert sein Bestgebot bei 545 Euro – allerdings verbunden mit einiger Wartezeit. Die Händler, die sofort liefern können, verlangen mindestens 640 Euro. Dass der Preis seit dem 21. März und damit noch vor der Verfügbarkeit im Handel um 16 Prozent nachgelassen hat, dürfte vor allem für zeitige Vorbesteller eine bitterer Beigeschmack sein. Provider wie Vodafone oder O2 hatten im Februar für Geräte ohne Vertrag nämlich noch 649 beziehungsweise 661 Euro verlangt.

Das Smartphone findet sich zum Marktstart auf Platz sieben der bei Geizhals am häufigsten aufgerufenen Produkte wieder, im Smartphone-Subranking ist es überhaupt der zweithäufigst angeklickte Artikel. Vor ihm liegt lediglich sein Vorgänger, das Galaxy S4. Bei diesem erwarten die Interessenten offenbar einen – noch nicht eingetretenen – Preissturz, weshalb es sich im Gesamtranking um fünf Plätze verbessern konnte.

Das am 25. März erschienene HTC One – ebenfalls als Flaggschiffmodell konzipiert – ist ebenfalls merklich im Preis gesunken. Lag die UVP noch bei 699 Euro, notierte es zur Einführung bei 674 Euro und sank mittlerweile auf 600 Euro als Bestpreis ab. Das entspricht einer Senkung von 14 Prozent. Im Smartphone-Subranking ist es nach den Samsung-Modellen Galaxy S4, S5, S4 Mini und dem Sony Xperia Z1 Compact auf Platz fünf zu finden, für das Gesamtranking reichte das nicht aus.

Abseits der Smartphones hat die vergangene Woche vor allem das Gigabyte LGA-S1150-Mainboard G1.Z87 viel Interesse auf sich gezogen. Dieses ist im Gesamtranking auf Platz drei vorgestoßen, was für Mainboards sehr unüblich ist. Das Mainboard-Subranking führt es derzeit ohnehin unangefochten an, hinter ihm befindet sich das sockelgleiche, aber um gut 40 Euro günstigere Gigabyte GA-H87-HD3. Der Rest des Subrankings wird jedoch von günstigeren ASRock-Boards verschiedener Sockel dominiert, die die folgenden fünf Plätze en bloc eingenommen haben.

Ein stetig vorkommendes, wenn auch nicht so auffälliges Produkt des Rankings ist das 8-Gigabyte-DDR3-1600MHz-RAM-Kit von Crucial. Dieses sinkt seit knapp zwei Monaten sanft, aber dauerhaft im Preis – mittlerweile ist es um sieben Prozent billiger als noch am 23. Februar. Im RAM-Subranking erfreut sich derzeit Speicher von Crucial ohnehin – ähnlich wie bei den SSDs – größerer Beliebtheit, wie die dortigen ersten drei Plätze zeigen.

Das ComputerBase-Team wünscht all seinen Leserinnen und Lesern einen guten Start ins Oster-Wochenende!