News : Sony setzt bei 4K auf LED statt auf OLED

, 152 Kommentare

Sony galt lange als wichtiger Vertreter von OLED-Fernsehgeräten. Nach langem Hin und Her scheint der Konzern die Technologie jetzt aufgeben zu wollen. Stattdessen sollen im 4K-Bereich LED-Fernseher der zur Disposition stehenden TV-Sparte zum Erfolg verhelfen.

Dass Sony sich stärker auf das 4K-Geschäft konzentrieren möchte, ist bereits seit Längerem bekannt. Eine neue Entwicklung wäre, wenn der Konzern dazu wie von Nikkei berichtet auf OLED-Displays verzichten würde – und sich stattdessen voll auf 4K-LED-Fernseher konzentriert.

OLED-Fernseher galten in den vergangenen Jahren technisch als zukunftsträchtiges Standbein. Hohe Produktionskosten und schwierige Fragen zur Lebensdauer der TV-Geräte sorgten zuletzt aber dafür, dass sich die Aussichten für das Segment merklich eintrübten. Große Hersteller wie Samsung und LG zogen die Konsequenzen und verlegten sich für das „next big thing“ der 4K-Fernseher auf die LCD- / LED-Display-Technologie.

Sony war vor diesem Hintergrund einer der großen verbliebenen OLED-Vertreter. Noch bei der CES 2013 stellte das Unternehmen ungeachtet der Strategieverschiebung bei der Konkurrenz einen OLED-4K-Fernseher vor, der abgesehen von einer kleinen Präsentationspanne für Begeisterung sorgte. Diese Stellung wird der Konzern jetzt wohl aufgrund der eindeutigen Marktsituation aufgeben: Während Sony mit OLED-Fernsehern kaum Umsatz erzielt, trug das Geschäft mit 4K-LED-TVs im vergangenen Jahr immerhin zu 20 Prozent der Einkünfte in der TV-Sparte bei.

Dieser Anteil wird in diesem Jahr größer ausfallen, da die Technik zunehmend etabliert wird. Allein in diesem Sommer will Sony acht neue 4K-LED-Modelle auf den Markt bringen. Damit verfügt rund die Hälfte aller neuen Sony-Modelle über die hochauflösenden Displays – eine Quote, die zu einer Vervierfachung des Anteils am Umsatz beitragen soll.

Technologie entscheidet über Technologie

Sollten sich die Informationen der Nikkei-Quelle bewahrheiten, würde die Einführung von neuen Standards über das Schicksal von anderen Technologien entscheiden: Da sich das 4K-Geschäft besser mit LED-Displays etablieren lässt, hat OLED zumindest im TV-Bereich offenbar keine Zukunft mehr.

Für Sony steht bei dieser Verschiebung der Schwerpunkte einiges auf dem Spiel. Der Konzern befindet sich mitten in einer Umstrukturierung, bei der zuletzt das PC-Geschäft abgestoßen wurde. Und auch die Zukunft der TV-Sparte steht zur Disposition: Während Analysten bereits unken, dass auch dieses Geschäft verkauft werden könnte, wird Sony es mittelfristig wohl zumindest in eine eigene Gesellschaft ausgliedern.

Wie es danach weitergeht, hängt vom Erfolg der neuen LED-Schiene ab: Sony strebt im 4K-Segment nach eigenem Bekunden eine Führungsrolle an.

Update 14.05.2014 11:50 Uhr  Forum »

In einem Statement gegenüber der britischen Seite What Hi-Fi? dementiert Sony den Ausstieg aus dem OLED-Geschäft. Sony werde weiter entwickeln und Wege suchen, um OLED-Displays zuverlässig für Endkunden herstellen zu können. Erfahrung für dieses Ziel will das Unternehmen weiter im professionellen und medizinischen Segment sowie beim Rundfunk sammeln.