2/2 USB-Sticks mit 128 GB im Test : Gleich groß, unterschiedlich schnell

, 137 Kommentare

Testergebnisse

Von der Theorie zum ersten und einzigen synthetischen Test. AS SSD bestätigt die auf dem Papier vorherrschende Reihenfolge

AS SSD Benchmark
  • Sequentielles Lesen:
    • Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB
      284,0
    • Sandisk Extreme Pro 128 GB
      245,0
    • Mach Xtreme MX-FX 128 GB
      186,0
  • Sequentielles Schreiben:
    • Sandisk Extreme Pro 128 GB
      226,0
    • Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB
      187,0
    • Mach Xtreme MX-FX 128 GB
      129,0

Für die Praxistests kommen drei verschiedene Systeme zum Einsatz, denn USB-Sticks sind zum Austausch von Daten geschaffen. Die Systeme im Detail:

  • Apple MacBook Pro 15“ Retina (2012)
    Intel Core i7-3610QM
    USB 3.0 nativ über HM77-Chipsatz
    SSD Samsung SM256E (S-SATA 6 Gb/s)

  • Desktop-PC
    Intel Core i7-4770K @ 4,4 GHz, Asus Z87 Deluxe
    USB 3.0 nativ über Z87-Chipsatz
    Seagate 600 SSD 480 GB

  • Intel NUC DN2820FYHK
    Intel Celeron N2820 (Bay Trail)
    USB 3.0 nativ über SoC
    SSD Samsung 840 Pro 256 GB

Der erste Praxistest beinhaltet das Kopieren von 370 kleineren Videodateien mit einer Gesamtgröße von 14,4 GB über den USB-3.0-Port des Notebooks. Die Dateien werden daraufhin auf den Desktop-PC und den NUC kopiert.

Beim Schreiben auf die USB-Speicher ist das Modell von SanDisk mit Abstand am schnellsten. Der Extreme Pro benötigt 60 Prozent der Zeit des Patriot Memory, er ist doppelt so schnell wie der drei Jahre alte MX-FX.

Kopieren Video: 371 Dateien, 14,4 GB
Angaben in Minuten, Sekunden
  • Vom Notebook:
    • Sandisk Extreme Pro 128 GB
      1:23
    • Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB
      2:18
    • Mach Xtreme MX-FX 128 GB
      3:04
  • Auf den NUC:
    • Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB
      1:22
    • Sandisk Extreme Pro 128 GB
      1:32
    • Mach Xtreme MX-FX 128 GB
      1:50
  • Auf den Desktop-PC:
    • Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB
      1:02
    • Sandisk Extreme Pro 128 GB
      1:12
    • Mach Xtreme MX-FX 128 GB
      1:26

Beim Lesen kann hingegen das Modell von Patriot Memory beide Male die durchschnittlich höchsten Transferraten für sich verbuchen.

Interessanter Nebenaspekt: Unabhängig davon, welcher Stick zum Einsatz kommt, benötigt der Desktop-PC ca. 20 Sekunden weniger Zeit für den Kopiervorgang als der NUC mit deutlich schwächerer Bay-Trail-CPU. An der SSD liegt es nicht, die ist im Mini-PC schneller.

Auch zwischen Desktop-PC und Notebook zeigen sich Unterschiede in der Transferraten, wenn es um das Übertragen kleiner Dateien geht. Sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben ist das MacBook Pro deutlich schneller als der Widnows-Desktop-PC.

Systemvergleich
Angaben in Minuten, Sekunden
  • MacBook Pro 15 Zoll (2012):
    • 3,4 GB Video lesen
      0:16
    • 3,4 GB Video schreiben
      0:23
    • 2,6 GB Dokumente lesen
      0:25
    • 2,6 GB Dokumente schreiben
      1:17
  • Core i7-4770K, Asus Z87 Deluxe:
    • 3,4 GB Video lesen
      0:17
    • 3,4 GB Video schreiben
      0:24
    • 2,6 GB Dokumente lesen
      0:50
    • 2,6 GB Dokumente schreiben
      1:39

Der zweite Praxistest umfasst das Kopieren eines Teils der Steam-Bibliothek vom Grafikkarten-Testsystem. Die Spiele BioShock: Infinite, Call of Duty: Ghosts, Company of Heroes 2, Grid 2 und Hitman: Absolution umfassen 22.273 Dateien und wiegen in Summe 92,2 Gigabyte.

Kopie eines Steam-Ordners mit 22.300 Dateien und 92,2 Gigabyte Volumen
Kopie eines Steam-Ordners mit 22.300 Dateien und 92,2 Gigabyte Volumen

Der Unterschied ist deutlich: Mit 13 Minuten und 15 Sekunden übernimmt der USB-Stick von SanDisk die Daten wiederholt mehr als doppelt so schnell wie die Konkurrenz. Durchschnittlich erreicht der Stick Transferraten von 116 MB/s. Beim Patriot Memory sind es 54 MB/s, beim Mach Xtreme 47 MB/s. Dass einer der Testkandidaten über die Dauer des Tests langsamer wird, ist nicht zu erkennen.

Kopieren Steam: 5 Spiele mit 92,2 GB
Angaben in Minuten, Sekunden
  • Vom Desktop-PC:
    • Sandisk Extreme Pro 128 GB
      13:15
    • Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB
      28:24
    • Mach Xtreme MX-FX 128 GB
      32:35
  • Löschen vom USB-Stick:
    • Sandisk Extreme Pro 128 GB
      0:20
    • Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB
      2:47
    • Mach Xtreme MX-FX 128 GB
      3:47

Stellt der Anwender nach dem Kopieren fest, dass er die falschen fünf Spiele kopiert hat, beendet der Stick von SanDisk auch diese Disziplin mit Abstand am schnellsten. Nach nur 20 Sekunden meldet Windows 8.1 „Stick gelöscht“. Bei der Konkurrenz dauert dieser Vorgang Minuten – Formatieren geht, sofern der Stick komplett geleert werden soll, deutlich schneller.

Der Verlauf am Beispiel das SanDisk Extreme Pro
Der Verlauf am Beispiel das SanDisk Extreme Pro

Wo der Extreme Pro sich seinen Vorsprung erarbeitet, wird mit Blick auf weitere Tests deutlich. Liegt der Stick von SanDisk beim Schreiben von 21 jeweils ein Gigabyte großen Dateien nur unwesentlich vor der Konkurrenz, wächst der Vorsprung beim Schreiben von 5.910 Dokumenten (DOC, PDF) mit nur 2,6 Gigabyte Gesamtvolumen deutlich an. Der Extreme Pro braucht in diesem Fall nur gut ein Fünftel der Zeit des Supersonic Magnum. Der synthetische AS SSD Benchmark zeigt das nicht.

Kopieren große / kleine Dateien
Angaben in Minuten, Sekunden
  • 21 x 1 GB vom Desktop-PC:
    • Sandisk Extreme Pro 128 GB
      2:03
    • Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB
      2:22
    • Mach Xtreme MX-FX 128 GB
      3:12
  • Dokumente vom Desktop-PC:
    • Sandisk Extreme Pro 128 GB
      1:12
    • Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB
      5:24
    • Mach Xtreme MX-FX 128 GB
      6:48

Beim Booten der Linux Distribution Mint 17 in der 64-Bit-Version über den USB-3.0-Port des Desktop-PCs kommt es am Ende erneut auf die Leseleistung an. SanDisk Extreme Pro (18,5 Sekunden) und Patriot Memory Supersonic Magnum (18,3 Sekunden) geben sich in dieser Disziplin nicht viel. Auf dem Mach Xtreme MX-FX war Mint 17 hingegen auf mehreren Systemen nicht ohne Fehler zum Booten zu bewegen.

Booten vom USB-Stick: Linux Mint 17 64 Bit
Angaben in Minuten, Sekunden
  • Auf dem Desktop-PC:
    • Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB
      0:18
    • Sandisk Extreme Pro 128 GB
      0:18

Bei den maximalen Oberflächentemperaturen, die ComputerBase mit einem Infrarot-Thermometer ermittelt, zeigt sich der Stick von SanDisk kühler als die Konkurrenz. Unangenehm warm wird allerdings keines der drei Speichermedien.

Maximale Oberflächentemperatur
Temperatur
Nach 30 Minuten Leerlauf
Mach Xtreme MX-FX 128 GB 33 °C
Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB 33 °C
Sandisk Extreme Pro 128 GB 32 °C
Nach 92,2 GB Schreibleistung
Mach Xtreme MX-FX 128 GB 46 °C
Patriot Memory Supersonic Magnum 128 GB 41 °C
Sandisk Extreme Pro 128 GB 37 °C
Umgebungstemperatur 25 °C

Fazit

Die kleinen Dateien machen den großen Unterschied. Werden Tausende oder Zehntausende Dateien mit Größen von wenigen Kilobyte geschrieben, kann sich der SanDisk Extreme Pro (SDCZ88-128G) deutlich von der Konkurrenz abheben. Das Kopieren eines 92 GB großen Steam-Ordners gelingt so in weniger als der Hälfte der Zeit.

Beim Schreiben größerer Dateien und beim Lesen fallen die Differenzen geringer aus, wiederholt überträgt der Stick von Patriot Memory (PEF128GSMNUSB) die Daten am schnellsten auf den NAND-Flash. Der Mach Xtreme MX-FX aus dem Jahr 2011 bildet in jedem Test das Schlusslicht. Der Stick liegt allerdings weniger weit zurück, als es die Herstellerangaben haben vermuten lassen.

Drei Testkandidaten mit jeweils 128 GB
Drei Testkandidaten mit jeweils 128 GB

Die Rangliste bei der Leistungsfähigkeit spiegelt sich bei den Preisen wider. Der SanDisk Extreme Pro kostet rund 105 Euro, der Patriot Memory Supersonic Magnum kostet mit 85 Euro zwanzig Prozent weniger. Unwesentlich günstiger ist der Mach Extreme MX-FX: knapp 80 Euro werden für diesen USB-Stick veranschlagt.

Wem es nicht auf das Tempo sondern einzig und allein auf das Volumen ankommt, der findet USB-Sticks mit 128 Gigabyte ab 35 Euro. Die Schreibleistung der günstigsten Modelle liegt mit 9 MB/s allerdings deutlich unter dem Niveau, das alle drei Testkandidaten an den Tag gelegt haben. Ab 65 Euro gibt es 128-GB-Modelle mit vom Hersteller angegebenen 100 MB/s Schreibleistung.

Aufgrund der durchweg hohen Transferraten erhält der SanDisk Extreme Pro trotz eines Aufpreises von 20 Euro gegenüber dem Wettbewerber eine ComputerBase-Empfehlung. Wer häufige viele und vorallem kleine Dateien „fünf vor zwölf“ kopiert, ist mit diesem Stick mit Abstand am schnellsten unterwegs.

SanDisk Extreme Pro (128 GB)
Produktgruppe USB-Sticks, 17.07.2014
  • Extrem schnell bei kleinen Dateien
  • Geringe Gehäuse-Abmessungen
  • (keine)
ComputerBase-Empfehlung für SanDisk Extreme Pro (128 GB)

Beim Kauf sollten Kunden grundsätzlich auf die Revision des USB-Sticks achten. Das Modell von Patriot Memory wird seit drei Jahren verkauft und ist wiederholt unter gleichem Namen neu aufgelegt worden.

Patriot Memory Supersonic Magnum (128 GB)
Produktgruppe USB-Sticks, 17.07.2014
  • Transferraten Lesen
  • Transferraten Schreiben kleine Dateien
  • Abmessungen
  • Kappe

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.