Apple Keynote : iPhone 6 wirft große, „iWatch“ kleine Schatten voraus

, 135 Kommentare
Apple Keynote: iPhone 6 wirft große, „iWatch“ kleine Schatten voraus

Anderthalb Tage vor der Präsentation neuer Produkte durch Apple werden immer mehr handfeste Details zum nächsten iPhone bekannt. Eine Überraschung bahnt sich beim Smartphone nicht mehr an. Diese Aufgabe könnte eine Smartwatch von Apple als „one more Thing“ übernehmen. Die Hinweise werden deutlicher.

Ein am Wochenende auf YouTube veröffentlichtes Video zeigt ein iPhone 6 mit 4,7 Zoll im Vergleich zu einem iPhone 5S. Bei dem Modell soll es sich um ein Gerät aus der Produktion, keinen Nachbau auf Basis von Einzelteilen handeln.

Das Video bestätigt die unzähligen Spekulationen der letzten Monate in Bezug auf Größe, Design und Tastenanordnung des nächsten iPhones. Auch dieses iPhone zeigt eine aus der Rückseite herausstehende Kameraoptik. Das hat es beim iPhone bisher nicht gegeben, ist vom aktuellen iPod touch allerdings bekannt.

Ein gegenüber dem iPhone 5S aktualisiertes Icon der „Passbook“-App gibt darüber hinaus Gerüchten um die Integration einer Kreditkarten-Bezahlfunktion auf dem nächsten iPhone Nahrung. Ein zusätzlicher roter Balken des Icons trägt als Symbol eine Kreditkarte. Apple und Disney sollen bereits damit begonnen haben, die eigenen Ladengeschäfte mit neuen Scannern auszustatten, berichtet 9to5Mac.

YouTube-Video: iPhone6全球抢鲜首评,赶在9月9日前,亲 你相信吗?

Da Apple das iPhone seit jeher ohne eine Versionsnummer beschriftet, bleibt „iPhone 6“ als Name des neuen Modells auch auf Basis des neuen Videos unbestätigt. Einen Blick in die Systemeinstellungen, die Klarheit bringen könnten, gewähren die Filmemacher nicht. Zuletzt hatten Gerüchte um die Bezeichnung „iPhone 6L“ die Runde gemacht. Gut möglich, dass Apple diesen Namen für ein noch größeres Modell mit 5,5 Zoll nutzen wird. Das iPhone 5S könnte vor diesem Hintergrund als iPhone 6S („Small“) weiter laufen und das Dreigespann komplettieren.

Dagegen spricht die Tatsache, dass das iPhone mit 5,5 Zoll bisher kaum in Erscheinung getreten ist und Gerüchte zu einer Überarbeitung des iPhone 5S nicht existieren. So scheint eher wahrscheinlich, dass Apple das iPhone 5S unverändert und mit altem Namen weiterlaufen lässt und damit zur alten Politik zurückkehrt. Im vergangenen Jahr hatte Apple mit dem iPhone 5C erstmals eine Überarbeitung am Vorjahresmodell vorgenommen, die sich allerdings auf ein neues Gehäuse aus Kunststoff und eine neue Front-Kamera beschränkte.

Auch wenn es für eine Smartwatch von Apple bisher keine handfesten Beweise in Form von Bauteilen gibt, haben die letzten Tage auch für die „iWatch“ neue Hinweise geliefert. So ist sich das Wall Street Journal mittlerweile sicher, dass Apple eine solche Uhr präsentieren wird. 9to5Mac berichtet von einem Software SDK, das ersten großen sozialen Netzwerken vorliegt, um zur Präsentation Lösungen zeigen zu können. Und laut Appleinsider deutet auch die Liste der Personen, die Apple für Dienstag nach Cupertion geladen hat, auf eine Vorstellung hin: Nie zuvor hat der Konzern so viele Vertreter der Modebranche eingeladen.

Dass es bisher keine detaillierten Informationen gibt, könnte auf eine Markteinführung der Uhr nicht vor dem Jahr 2015 hindeuten. Auch beim ersten iPhone hatte Apple zwischen Vorstellung und Markteinführung ein halbes Jahr verstreichen lassen. Nur so konnte der Konzern verhindern, dass frühzeitig Informationen aus der Lieferkette oder von Zertifizierungsbehörden preisgegeben wurden.

Apple rührt indes weiter die Werbetrommel und weist über einen Countdown auf Apple.com auf die Übertragung per Live-Stream hin. Der auf Twitter nur äußerst selten aktive Apple Marketing-Chef Phil Schiller widmet der Übertragung einen Tweet.