2/5 Fractal Design Define R5 im Test : Schweden wagt die Revision des Klassikers

, 493 Kommentare

Ausstattung

Ausstattung außen

Bereits auf den ersten Blick ist festzustellen, das sich am Erscheinungsbild des neuen Define R5 nicht viel im Vergleich zu seinen Vorgängern verändert hat. Neu hinzugekommen sind lediglich optisch ansprechendere Lüfterabdeckungen am Deckel sowie am linken Seitenteil.

Die gebürstete und von innen mit schalldämmendem Material ausgekleidete Kunststofffronttür lässt sich bis zu einem Winkel von etwas über 90 Grad öffnen. Einer der größten Kritikpunkte am Fractal Define R4 war, dass die Beschläge der Tür nicht auf der gegenüberliegende Seite angebracht werden konnten. Fractal Design hat zugehört und dieses Manko beim Define R5 behoben. Die Scharniere lassen sich in wenigen Minuten ausbauen, an der anderen Seite wieder anbringen und die Tür so in die andere Richtung öffnen.

Hinter der Tür verbirgt sich ein 140-mm-Lüfter aus eigener Herstellung, der seine Luft durch die seitlichen Lüftungsschlitze bezieht. Ein langer und schnell zu entfernender Nylonstaubfilter verhindert das Eindringen von Staub in den Midi-Tower. Darüber ist Platz für bis zu zwei 5,25"-Laufwerke. Die Laufwerksblenden lassen sich dank Verschluss entriegeln und einfach herausnehmen.

Zu einem leisen Gehäuse gehört auch eine Lüftersteuerung. Fractal Design stattet auch das Define R5 mit einer rudimentäre 3-Stufen-Lüftersteuerung für bis zu drei Ventilatoren aus, die sich so mit 5, 7 oder 12 Volt ansteuern lassen.

Zusätzlich zum bereits installierten 140-mm-Frontlüfter ist in der Front Platz für ein weiteres Exemplar gegeben. Alternativ lassen sich auch zwei 120-mm-Ventilatoren verbauen. Im Deckel können sogar drei 120- oder 140-mm-Lüfter untergebracht werden.

Voraussetzung hierfür ist, das die mit Schaumstoff beklebten Abdeckungen entfernt werden. Sie lassen sich allerdings einfach von innen heraus lösen und abnehmen. Optionale Staubfilter, die das so belüftete System im ausgeschalteten Zustand vor Staub abdichten, liegen im Lieferumfang nicht bei.

Alle Knöpfe und Anschlüsse sind im vorderen Bereich des Deckels eingebettet. Neben einem großen, blau beleuchteten Startknopf finden sich dort zwei USB-3.0- und dieselbe Anzahl an USB-2.0-Anschlüsse. Links vom Startknopf sind ein kleiner Resetknopf und zwei 3,5-mm-Klinkenbuchsen anzutreffen. Eine blaue LED, die als Indikator für die Festplattenaktivität dient, ist vor dem großen runden Knopf eingebracht.

Fractal Design Define R5 – Frontpanel
Fractal Design Define R5 – Frontpanel

Das Heck verfügt über einen 140-mm-Lüfter, der an Langlöchern montiert ist. Die Langlöcher spielen beim Einbau einer Wasserkühlung eine große Rolle, da sich der Radiator so genau ausloten und weiterhin genügend Platz für einen Radiator im Deckel lässt. Statt des 140-mm-Ventilators kann ein 120-mm-Exemplar verbaut werden. Das linke Seitenteil nimmt ebenfalls eine der beiden Modellgrößen auf.

Das linke Seitenteil des Define R5 ist neuerdings mit einem Verschluss versehen, der die Seitenwand erst dann freigibt, wenn er nach unten gedrückt wird. Schraubensicherungen sorgen darüber hinaus dafür, das die Rändelschrauben bei der Entnahme der Seitenteile nicht komplett entfernt werden müssen.

Unter dem Define R5 ist ein sehr langer Nylonstaubfilter zu entdecken, der sich im Gegensatz zum R4 nicht mehr nach hinten, sondern nach vorne hin entnehmen lässt. Das erleichtert die Handhabung enorm, zumal er sehr formstabil ist und dadurch sauber in der Arretierung läuft. Er dient sowohl dem Netzteil als auch aber auch einem optionalen 120- oder 140-mm-Lüfter. Wird der modulare Festplattenkäfig komplett ausgebaut, lässt sich ein weiteres Exemplar verbauen.

Fractal Designs ganzer Stolz steht auf vier silbernen Standfüßen. Sie alle haben eine Moosgummiunterlage zwecks Entkopplung gemein.

Fractal Design Define R5 – Untersicht mit Staubfilter
Fractal Design Define R5 – Untersicht mit Staubfilter
Fractal Design Define R5 – Untersicht ohne Staubfilter
Fractal Design Define R5 – Untersicht ohne Staubfilter

Die äußeren Gegebenheiten des Fractal Design Define R5 bieten keinerlei Angriffsfläche für Kritik. Sämtliche Materialübergänge sind bündig, alles ist sauber verarbeitet. Die Neuerungen im Vergleich zum Define R4 wissen zu gefallen:

  • Die Scharniere der Fronttür können beidseitig montiert werden
  • Der Staubfilter an der Unterseite ist nach vorne zu entnehmen
  • Das linke Seitenteil kann per Schnellverschluss geöffnet werden
  • Langlöcher im Heck ermöglichen die Montage eines Lüfters und eines Radiators im Deckel gleichzeitig

Auf der nächsten Seite: Ausstattung innen