Sony Pictures : Firmennetzwerk von Hackern übernommen

, 82 Kommentare
Sony Pictures: Firmennetzwerk von Hackern übernommen
Bild: Sony Pictures

Eine Gruppe mit dem Namen Guardians of Peace (GOP) ist in das interne Firmennetzwerk von Sony Pictures eingedrungen und hat viele interne Daten entwendet. Auch das Play-Store-Konto von Sony wurde kurzfristig übernommen und so die App „Backup & Restore“ gegen eine Version mit dem Schriftzug „HeArT H4CK3R5“ ausgetauscht.

Die Gruppe droht Sony damit, interne Daten zu veröffentlichen, falls sie den Forderungen nicht nachkommen. Bislang sind diese Forderungen allerdings noch nicht öffentlich kommuniziert worden. Ob Sony Pictures konkrete Forderungen kennt, ist bislang nicht bekannt. Eine Zip-Datei, die die Gruppe online stellte, umfasst Informationen über die Daten, die erbeutet wurden. Darunter fallen interne Präsentationen, private Krypto-Schlüssel, Finanzberichte, Passwörter sowie Kopien von Pässen der Mitarbeiter.

Guardians of Peace droht Sony
Guardians of Peace droht Sony (Bild: Reddit)

In einer Textdatei teilen die Hacker mit, dass jeder, der die Daten erhalten möchte, ihnen eine E-Mail senden soll. Die Mitarbeiter von Sony Pictures wurden nach Hause geschickt und angewiesen ihre Geräte aus dem Firmen-WLAN zu entfernen und keine E-Mails mehr abzurufen. Alle Mitarbeiter wurden angehalten, nicht mehr auf das Firmennetzwerk zuzugreifen.

Zugriff sollen die Hacker über einen einzelnen kompromittierten Server erhalten haben, von dem sie das gesamte Netzwerk übernommen haben, so ein anonymer Mitarbeiter. Laut TheVerge wurden auch die Sony Twitter-Konten übernommen. Das Update für die „Backup & Restore“-App wurde inzwischen von Sony wieder aus dem Play Store entfernt.