PBlaze 4 : PCIe-SSD mit 8 TB, NVMe und bis zu 4,5 GB/s

, 42 Kommentare
PBlaze 4: PCIe-SSD mit 8 TB, NVMe und bis zu 4,5 GB/s
Bild: PMC

Der Hersteller von Flash-Speicher-Lösungen Memblaze kündigt eine PCI-Express-SSD an, die sowohl in puncto Leistung als auch Kapazität ganz oben mitspielt. Die Steckkarte PBlaze 4 arbeitet mit dem neuen NVMe-Protokoll, bietet bis zu 8 Terabyte Speicher und erreicht laut Hersteller Transferraten von bis zu 4,5 GB/s.

In der Ankündigung von Partner PMC, der den PCIe-Controller bereit stellt, ist von einer Leseleistung von bis zu 3,2 GB/s beim sequenziellen Transfer und 850.000 IOPS bei wahlfreien Zugriffen die Rede. Schreibend sollen 2,5 GB/s und 265.000 IOPS erzielt werden. Mit diesen Werten bewegt sich die PBlaze 4 zumindest bei sequenziellen Daten auf dem Niveau eines Fusion-io Drive2 Duo. Wie Golem erfuhr, wird es aber auch Varianten geben, die dank zwei NVMe-1032-Controllern mit bis zu 4,5 GB/s lesen.

Memblaze PBlaze 4
Memblaze PBlaze 4 (Bild: PMC)

Ein einzelner NVMe-1032-Controller erlaubt laut PMC Datenraten von 3,5 GB/s lesend und 1,3 GB/s schreibend sowie 850.000 IOPS lesend und 325.000 IOPS schreibend. Die Anbindung erfolgt extern über PCI Express 3.0. Intern kann der Chip über bis zu 32 Kanäle eine Flash-Speicher-Kapazität von 8 Terabyte beim Einsatz von 128-Gigabit-Dies ansprechen.

Für Konsumenten sind die schnellen Laufwerke allerdings nicht konzipiert und dürften mit einem zu erwartenden Preis von mehreren Tausend Dollar für viele auch kaum erschwinglich sein.

Update 22:57 Uhr  Forum »

Ein Leser machte darauf aufmerksam, dass es mit dem ioDrive Octal von Fusion-IO eine nochmals schnellere SSD gibt, die mit bis zu 6,7 GB/s liest und mit maximal 4,4 GB/s schreibt. Das Laufwerk ist zudem mit bis zu 10,24 Terabyte verfügbar und erreicht lesend wie schreibend IOPS-Werte von über einer Million. Der Preis soll bei rund 160.000 US-Dollar liegen.

Die ursprüngliche Meldung wurde entsprechend angepasst.