Uncarrier 8.0 : T-Mobile USA erlaubt Übernahme von LTE-Volumen

, 59 Kommentare
Uncarrier 8.0: T-Mobile USA erlaubt Übernahme von LTE-Volumen
Bild: T-Mobile

T-Mobile bietet Kunden in den USA ab sofort die Übernahme des nicht verbrauchten LTE-Inklusivvolumens in den Folgemonat an. Zum Start im Januar gibt es einmalig 10 Gigabyte Extravolumen. Inhaber kleiner Tarife gehen bei der 8. Ausgabe der „Uncarrier“-Initiative allerdings leer aus.

Im Einstiegstarif Simple Choice 1 GB LTE ist die Option ebenso wenig enthalten wie in den günstigen Tarifen der Serie Simple Starter, bei der nach dem Überschreiten des Inklusivvolumens gar keine mobilen Daten mehr bis zum Ende des Monats übertragen werden. Der Einstieg in die von T-Mobile als Datenstapel („Data Stash“) bezeichnete Option liegt bei 60 US-Dollar exklusive Steuern im Monat für den Vertrag Simple Choice 3 GB LTE mit unbegrenzten Gesprächsminuten und SMS. Grundsätzlich gilt: Nur Volumen, für das der Kunde zusätzlich gezahlt hat, ist für die Übernahme qualifiziert.

Der kleinste Vertrag bietet die Option nicht
Der kleinste Vertrag bietet die Option nicht

Kunden, deren Vertrag Data Stash enthält, können ab Januar unverbrauchtes Volumen in den Folgemonat übernehmen. Das auf diesem Weg angesammelte Datenvolumen bleibt maximal zwölf Monate zur Verfügung. Alle Verträge erhalten im Januar einmalig 10 Gigabyte Datenstapel als Startvolumen freigeschaltet. Das Angebot steht Neu- und Bestandskunden gleichermaßen zur Verfügung.

T-Mobile hat sich unter CEO John Legere den Anstrich eines Providers verpasst, der gegen den Strom in der Branche schwimmt. Seit März 2013 hat der Anbieter acht Tarifbestandteile im Rahmen der „Uncarrier“-Initiative vorgestellt, darunter kostenloses Datenvolumen zum Surfen mit 128 Kbit/s in 100 Ländern, die Möglichkeit zum Wechsel des Smartphones alle sechs Monate oder die Ausnahme der Streaming-Dienste Pandora, Spotify, Rhapsody, iTunes Radio, Slacker, Milk Music, Beatport und iHeartRadio vom Inklusivvolumen.

Die Strategie, die mit dem extrovertierten Legere ein Gesicht erhält, hat T-Mobile in den USA zuletzt deutlich wachsen lassen. Die meisten Tarifoptionen sind auf dem deutschen Markt bisher nicht verfügbar, lediglich für Spotify bietet die Telekom die Übernahme des Transfervolumens ohne Anrechnung auf das Inklusivvolumen an. Auch einen Tarif mit unbegrenztem LTE-Volumen, der in den USA ab 80 US-Dollar im Monat (ohne Steuern) angeboten wird, gibt es hierzulande nicht.