Hatred : Valve verbannt Amok-Shooter von Steam

, 577 Kommentare
Hatred: Valve verbannt Amok-Shooter von Steam
Bild: Destructive Creations

Der Spieler als selbstmörderischer Amokläufer, der Unmengen von Zivilisten niedermetzelt – so lässt sich grob das Spielprinzip umschreiben, das Destructive Creations mit dem Titel „Hatred“ brutal in Szene setzt. Kurzzeitig war der Shooter auf Steam Greenlight erschienen, wurde dann jedoch wieder entfernt.

Das sich noch in der Entwicklung befindende Actionspiel des polnischen Indie-Studios sorgte mit einem Trailer bereits Ende Oktober ob der Brutalität der gezeigten Szenen für Aufsehen. Auf Steams Greenlight-Plattform, auf der der Community neue Spiele vorgestellt werden und per Abstimmung entschieden wird, ob der Titel interessant genug für eine spätere Veröffentlichung im Steam-Shop ist, tauchte Hatred am Montag auf, wie Eurogamer berichtete. Der Artikel des Spielemagazins musste jedoch kurz darauf aktualisiert werden, nachdem Hatred aus Steam Greenlight verschwand.

Valves Doug Lombardi bezog gegenüber Eurogamer Stellung zu diesem Vorgehen: „Darauf aufbauend, was wir auf Greenlight gesehen haben, werden wir Hatred nicht auf Steam veröffentlichen. Somit werden wir es entfernen.

Screenshot aus „Hatred“
Screenshot aus „Hatred“ (Bild: Destructive Creations)

In einem offenen Brief an die Fans des Spiels nehmen auch die Entwickler Stellung. Darin akzeptieren sie die Entscheidung von Valve zwar, verweisen aber auf andere brutale Titel wie Postal oder Manhunt, die auf Steam weiterhin angeboten werden. Im gleichen Atemzug versichert Destructive Creations, dass die Verbannung von Steam Greenlight keinerlei Auswirkungen auf die Entwicklung des Actionspiels haben werde. Der umstrittene Titel soll wie geplant im zweiten Quartal 2015 erscheinen. Das Team gibt sich trotzig und erklärt: „Die ganze Situation treibt uns nur voran, gegen jegliche Widrigkeiten anzukämpfen und nicht aufzugeben.

Interesse an dem Spiel besteht offenbar, denn laut den Entwicklern hat der Titel binnen weniger Stunden auf Steam Greenlight über 13.000 Befürworter erhalten und war zwischenzeitlich auf den siebten Platz der Top 100 geklettert. Welchen Weg der Distribution das Studio abseits von Steam einschlagen wird, bleibt abzuwarten.

Eine Veröffentlichung in Deutschland ist aufgrund der Brutalität und der Thematik um einen Amokläufer fraglich. Das von den Entwicklern angesprochene Manhunt war aufgrund der Gewaltdarstellungen in vielen europäischen Ländern aus dem Handel verbannt worden. Der Nachfolger Manhunt 2 kam hierzulande erst gar nicht auf den Markt. Die Teile der Postal-Reihe sind hingegen auch in Deutschland erhältlich.

Update 17.12.2014 09:29 Uhr  Forum »

Mittlerweile ist Hatred wieder auf Greenlight zu finden. In einer Mail, welche die Entwickler auf ihrer Facebook-Präsenz veröffentlicht haben, entschuldigte sich Gabe Newell persönlich bei dem Team. Das Spiel von Greenlight zu entfernen nannte der Gründer von Valve eine „schlechte Entscheidung“.

Hi, Jaroslaw,

Yesterday I heard that we were taking Hatred down from Greenlight. Since I wasn’t up to speed, I asked around internally to find out why we had done that. It turns out that it wasn’t a good decision, and we’ll be putting Hatred back up. My apologies to you and your team. Steam is about creating tools for content creators and customers.

Good luck with your game

Gabe

Gabe Newell