OpenGL : Red Hat will an Standardisierung von Vulkan mitarbeiten

, 14 Kommentare
OpenGL: Red Hat will an Standardisierung von Vulkan mitarbeiten
Bild: Iain Watson (CC BY 2.0)

Linux-Distributor Red Hat tritt der Khronos Group bei, die sich unter anderem um die Standards OpenGL, WebGL und OpenCL kümmert. Mit über 100 Mitgliedern, zu denen unter anderem AMD, Canonical, Google, Intel, Nvidia, Oracle und SGI gehören, strebt das Konsortium die Erstellung von offenen Standards im Multimedia-Bereich an.

Den offiziellen Beitritt verkündete gestern Red Hats Direktor für den Desktop-Bereich Christian Schaller im GNOME-Blog. Schaller, der auch GNOME-Entwickler ist, sagte, der Beitritt sei bereits offiziell, auch wenn das Red-Hat-Logo auf der Khronos-Webseite noch fehle.

Red Hat tritt dem im Jahr 2000 gegründeten Industriekonsortium bei, um im sich rasant entwickelnden Grafiksegment und bei GPU-Computing die Entwicklung direkter mitbestimmen zu können. Das Hauptaugenmerk der Red-Hat-Entwickler liegt auf OpenGL, wo Red Hat ein paar neue Erweiterungen vorschlagen möchte. Zudem will der Linux-Distributor bei der weiteren Standardisierung des OpenGL-Nachfolgers Vulkan helfen.

Die Red-Hat-Angestellten David Airlie, Adam Jackson und Rob Clark, die sich in ihrer Entwicklungsarbeit um die freie Grafikbibliothek Mesa und um X.org kümmern, treten gerade den entsprechenden Arbeitsgruppen der Khronos Group bei, um fortan ein Wörtchen mehr als bisher bei der Weiterentwicklung des 3D-Grafik-Standards mitzureden und freuen sich auf die direkte Zusammenarbeit mit den Kollegen von AMD, Intel, Nvidia, Valve und anderen.