Amazon Fire TV Stick im Test : Der günstige Weg zum Smart TV

, 168 Kommentare
Amazon Fire TV Stick im Test: Der günstige Weg zum Smart TV

Mit dem Fire TV und Fire TV Stick möchte Amazon das heimische Wohnzimmer mit seiner Streaming-Plattform erobern. An einen HD-Fernseher angeschlossen, kann der Fire TV Stick auf Amazons eigene Film-, Serien und Musikdatenbank zugreifen und erlaubt auch die Nutzung von Diensten wie Netflix, Amazon, YouTube, die Mediatheken von ARD und ZDF und das Spielen von Casual-Games.

Im Vergleich zum größeren Fire TV hat Amazon die Eckdaten beim Fire TV Stick halbiert und bietet somit einen Dual-Core-SoC in Kombination mit einem Gigabyte Arbeitsspeicher. Lediglich der interne Speicherplatz ist bei beiden Lösungen identisch und liegt bei 8 GByte. Im Vergleich zum Konkurrenten Chromecast steht die Lösung von Amazon jedoch deutlich besser dar und bietet neben schnelleren Komponenten auch eine längere Feature-Liste.

Amazon Fire TV Stick Amazon Fire TV Google Chromecast
Prozessor: Dual-Core Quad-Core Single-Core
Arbeitsspeicher: 1 GB 2 GB 512 MB
Interner Speicher: 8 GB 2 GB
Drahtlosverbindung: WLAN a/b/g/n
Dual Band (MIMO)
2,4 GHz, 5 GHz
WLAN a/b/g/n
Single Band
2,5 GHz
Miracast-Unterstützung: Ja nein
Ausgabeauflösung:: maximal 1080p
Installation von Apps: Ja nein
Fernbedienung enthalten: Ja nein
Preis (UVP): 39 Euro 99 Euro 35 Euro

Der eigentliche Stick misst ohne HDMI-Anschluss 75 × 29 × 11 mm (L×B×H) und wiegt etwa 25 Gramm. Falls es hinter dem Fernseher zu eng werden sollte, liegt eine HDMI-Verlängerung von knapp 5 cm bei, die es erlaubt, den Stick besser zu positionieren.

Die Fernbedienung ist grundsätzlich wie beim Fire TV aufgebaut, allerdings muss der Nutzer auf die Sprachsteuerung verzichten. Die Abmessungen der Fernbedienung liegen bei 118 × 40 × 11 mm (L×B×H) und das Gewicht bei 54 Gramm. Die Verbindung mit dem Stick erfolgt via Bluetooth. Wer zwingend die Sprachsteuerung über die Fernbedienung nutzen möchte, kann die hierfür notwendige Fernbedienung bei Amazon bestellen. Allerdings liegt der Preis mit knapp 40 Euro genauso hoch wie der Preis für den Stick selbst.

Der weitere Lieferumfang bleibt überschaubar. Ein Micro-USB-Kabel sorgt in Kombination mit einem Netzteil für die Stromversorgung des Sticks. Darüber hinaus erhält der Kunde passende Batterien für die Fernbedienung und eine kurze Anleitung.

Anschluss und Einrichtung

Der Fire TV Stick wird via HDMI angeschlossen, wobei sowohl das Video- als auch Audiosignal über diese Schnittstelle übertragen werden. Einen weiteren Audio-Ausgang bietet der Stick nicht.

Nach dem Anschluss und Start des Sticks muss zunächst die WLAN-Verbindung eingerichtet werden. Dies erfolgt durch Navigation mittels Fernbedienung über eine virtuelle Tastatur und beansprucht je nach Länge und Komplexität des Passwortes einen Augenblick. Im Anschluss wird das Amazon-Nutzerkonto abgefragt, mit dem der Stick auf die Online-Inhalte des Anbieters zugreifen soll. Mit diesem Konto wird auch die One-Click-Option aktiviert, die für die Verwendung des Sticks notwendig ist.

Amazon Fire TV Stick am Fernseher
Amazon Fire TV Stick am Fernseher
Amazon Fire TV Stick am Fernseher
Amazon Fire TV Stick am Fernseher

Ist dieser Teil abgeschlossen, so ist auch die Einrichtung beendet und in einem kurzen Animationsfilm wird die Bedienung des Sticks erklärt. Die weitere Installation von Apps ist für die Nutzung an sich nicht notwendig, dennoch bietet Amazon zusätzliche Inhalte, die bei Bedarf genutzt werden können. So stehen unter anderem die Mediatheken von ARD und ZDF als App zur Verfügung und auch auf die Inhalte von Netflix und YouTube kann zugegriffen werden.

Spiele aus dem AppStore kann der Nutzer mit der Fernbedienung oder über einen optionalen Controller spielen. Der Controller, der ebenfalls via Bluetooth verbunden wird und auch die Aufgaben der Fernbedienung übernehmen kann, kostet allerdings mit 40 Euro genauso viel wie der Stick selbst.

Auf der nächsten Seite: Bedienung und Oberfläche