AMD Fiji : Renderbilder zeigen kurzes Design und Wasserkühlung

, 110 Kommentare
AMD Fiji: Renderbilder zeigen kurzes Design und Wasserkühlung

Erste Renderbilder sollen AMDs kommendes Grafikkarten-Flaggschiff auf Basis der Fiji-GPU zeigen. Dabei zeigt sich ein ausgesprochen kurzes Design der Karte, die verbauten Anschlüsse sowie die integrierte Wasserkühlung.

AMD hat bereits im Rahmen des Financial Analyst Day bekannt gegeben, dass aufgrund des in Fiji verwendeten HBM-Speichers, der auf einem Package mit dem Die liegt, neue Formfaktoren möglich sind. Die Länge der Karte lässt sich aufgrund der Bilder grob abschätzen: Der PCIe-Anschluss misst der Spezifikation nach knapp 90 Millimeter, demnach kommt die gezeigte Grafikkarte auf etwa 20 Zentimeter Länge.

AMD Fiji – Kühler (Fotomontage)
AMD Fiji – Kühler (Fotomontage) (Bild: ChipHell)

Bei der Kühlung setzt AMD nicht mehr auf eine Hybrid-Kühlung wie bei der R9 295X2, sondern eine reine Wasserkühlung. Dafür wird ein passender Radiator mitgeliefert, der aller Wahrscheinlichkeit nach für 120-mm-Lüfter gedacht ist. Das Design des Kühlers gleicht dem der R9 295X2: Silbernes und schwarzes Metall werden durch einen roten Radeon-Schriftzug ergänzt. Die vorherigen Gerüchte bezüglich des Kühlers bestätigen sich damit nur zum Teil. An dieser Stelle wurde noch von einem Hybrid-Kühler ausgegangen. Trotzdem handelt es sich um ein Dual-Slot-Design mit Belüftungslöchern an der Slotblende.

AMD Fiji – Kühler
AMD Fiji – Kühler (Bild: WccfTech)

Auf dem zweiten Rendering sind die Anschlüsse der Grafikkarte sichtbar. Laut der Darstellung ist die Karte mit drei DisplayPort-Anschlüssen sowie einen HDMI-Port ausgestattet. Somit lassen sich alte Anzeigegeräte mit DVI- oder VGA-Eingang lediglich mittels Adapter betreiben.

Die Fiji-GPU soll in der R9 390X und R9 390 zum Einsatz kommen und im Vollausbau, der die dritte Iteration der Graphics-Core-Next-Architektur darstellt, über 4.096 Shader-Prozessoren verfügen. Die Gerüchte sprechen zudem von einem vier oder acht Gigabyte großen HBM-Grafikspeicher. Als Erscheinungsdatum wird das zweite Halbjahr 2015 gehandelt.