Online-Handel : Nach Asus fällt EVGA aus dem Sortiment von Mindfactory

, 214 Kommentare
Online-Handel: Nach Asus fällt EVGA aus dem Sortiment von Mindfactory

Seit letzter Woche haben die zur Mindfactory AG gehörenden Online-Händler Mindfactory.de, VibuOnline.de, DriveCity.de und Compuland.de alle Artikel des Herstellers EVGA aus dem Sortiment entfernt. Erst Anfang des Jahres war dasselbe Schicksal Asus widerfahren.

Aus internen Geschäftsentschlüssen haben wir uns endschieden [sic!] alle EVGA Artikel aus unserem Sortiment zu nehmen“, heißt es in einer ComputerBase vorliegenden Stellungnahme der Mindfactory AG gegenüber einem Kunden.

Nutzer melden im Forum des Händlers, dass die Produkte bereits seit dem 2. Juli nicht mehr verfügbar sind. Auf Rückfrage von ComputerBase wollte sich EVGA nicht zu der Entfernung der Produkte äußern. Mindfactory hat auf eine Anfrage vom Vormittag bisher nicht reagiert. Zum jetzigen Zeitpunkt steht nicht fest, ob oder wann die Artikel wieder in das Sortiment aufgenommen werden. Von einer Rückkehr ist aber auszugehen. Im Falle eines Defekts können sich Kunden weiterhin an den Händler wenden, auch wenn dieser die entsprechende Hardware nicht mehr führt.

In der Vergangenheit hat die Mindfactory AG des Öfteren Produkte eines Herstellers komplett aus dem Angebot entfernt. Im Jahr 2012 war davon Fractal Design, 2013 die Firmen Gigabyte und MSI betroffen. Jüngstes Beispiel sind die Produkte von Asus, die nach knapp zwei Monaten im April 2015 wieder aufgenommen wurden. Auch die Fabrikate der anderen Hersteller wurden später wieder in das Sortiment aufgenommen, ohne dass sich eine der Seiten zu den Hintergründen geäußert hat. Für die auch im Forum von ComputerBase geäußerte Vermutung, der für seine niedrigen Preise bekannte Händler könnte auf diesem Weg seine Macht in Vertragsverhandlungen ausspielen, gibt es keine stichhaltigen Beweise.

Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser „SK-Tempelhof“ für den Hinweis zu dieser Meldung!