Fallout Shelter 1.1 : Android-Spieler dürfen jetzt auch Vaults bauen

, 47 Kommentare
Fallout Shelter 1.1: Android-Spieler dürfen jetzt auch Vaults bauen
Bild: Bethesda

Bethesda hat sein Überbrückungs-Spiel Fallout Shelter, das bis zur Veröffentlichung von Fallout 4 am 10. November Fans bei Laune halten soll, in einer aktualisierten Version erstmals auch für Android veröffentlicht. Fallout Shelter 1.1 wurde mit neuen Features auch für iOS freigegeben und behebt zudem Fehler des Spiels.

Fallout Shelter vermischt die Genres Strategie und Simulation und ermöglicht dem Spieler das Management eines im Untergrund der postnuklearen Wüste liegenden Fallout-Vaults. Der Bunker wird durch den Spieler etappenweise aufgebaut und muss im Zuge des Spiels auch verteidigt werden. Dabei lässt sich die Polulation im Laufe der Zeit vergrößern und die Bewohner mit neuer Ausrüstung ausstatten.

In Version 1.1 von Fallout Shelter hat Bethesda neue Funktionen hinzugefügt und Fehler korrigiert. Vaults können bei lauten Bauarbeiten jetzt durch Maulwursratten und Todeskrallen bedroht werden. Mit Mister Handy! steht Vault-Aufsehern jetzt ein Roboterbutler zur Seite, der eine Alternative zum manuellen Sammeln von Ressourcen darstellt. Sollten Raider versuchen den Vault des Spielers anzugreifen, so klauen diese jetzt nicht mehr nur Ressourcen, sondern auch Kronkorken des Spielers.

Bethesda hat im Bereich Fehlerkorrekturen ein Problem starker Überbevölkerung und sinkender Effizienz des Vaults beim Ausbau der Baracken behoben. Vaults aller Formen und Größen sollen jetzt reibungslos funktionieren. Des Weiteren wurde ein Fehler behoben, bei dem Bewohner des Vaults in der Luft schweben.

Fallout Shelter 1.1 für Android ist 141 MByte groß und kann ab Android 4.1 installiert werden. Das Spiel ist kostenlos, es gibt aber In-App-Käufe, die laut Google Play Kosten zwischen 1,07 und 21,61 Euro zur Folge haben. Unter iOS ist das Spiel 195 MByte groß und kann ab iOS 7 installiert werden – ebenfalls kostenlos mit In-App-Käufen.