3/3 Experiment Apple : Ein Android-Nutzer wechselt für ein Jahr zu iPhone und iOS

, 467 Kommentare

Das überraschende Fazit

Obwohl einer Seite Lob über die Hardware auf den ersten Blick eine Seite Tadel über die Software gegenüber steht, fällt das Fazit nach einem Jahr mit einem iPhone 6 Plus – für mich selbst – überraschend positiv aus. Dass iPhones per se gute Smartphones sind, ist dabei nicht die Überraschung. Überraschend ist stattdessen, wie schnell ein Android-Nutzer nach vielen Jahren mit Googles Betriebssystem zu iOS wechseln kann, ohne dabei essentielle Funktionen zu verlieren. Selbst wer viele Dienste von Google nutzt, kann dank Googles App-Angebot für die iOS-Plattform vieles davon einfach weiter benutzen. In die andere Richtung funktioniert das allerdings nicht, da Apple keine Apps für Android entwickelt.

Das Nexus 5 wird nach wie vor meinen Alltag begleiten
Das Nexus 5 wird nach wie vor meinen Alltag begleiten

Die aufgeführten Kritikpunkte am iPhone 6 Plus sind teilweise zwar selbst nach einem Jahr noch nervig, gehen größtenteils aber in den positiven Eigenschaften unter. Das stimmige Gesamtpaket macht es deshalb verständlich, warum so viele Menschen zu iPhones greifen. Die Anpassung des Betriebssystems nach eigenen Vorlieben ist zwar nicht so umfangreich möglich wie unter Android, dafür lässt sich im Großen und Ganzen sagen: Das iPhone funktioniert in vielen Bereichen so einfach, wie von Apple beworben. Die gerne von Apple-Besitzern getätigte Aussage, dass ein iPhone schlicht und einfach funktioniert, ist nach einem Jahr auch für einen Android-Jünger nachvollziehbar.

Das iPhone kann also durchaus aus einem langjährigen Android- einen iPhone-Nutzer machen. Das Gesamtpaket ist es, das überzeugt und durch sofortige Updates stets aktuell gehalten wird. In dieser Form bietet das im Android-Lager ansonsten nur die Nexus-Serie von Google. Bisher musste hier aber stets der ein oder andere Kompromiss eingegangen werden, sei es bei der Akkuleistung oder der Kamera. Im Herbst hat Google erneut die Chance, mit dieses Mal wahrscheinlich zwei Nexus-Smartphones die Lücke zu schließen.

Abschließend beurteilt kann mich schon allein aus beruflichen Gründen ein Jahr iOS-Erfahrung nicht zum exklusiven Apple-Nutzer machen. Fast täglich kommen alle drei großen mobilen Betriebssysteme Android, iOS und Windows Phone zum Einsatz. Android hat noch immer das beste System für Benachrichtigungen und auch Siri kann Google Now nicht schlagen. Unter Windows Phone ist noch immer beeindruckend, wie gut das Betriebssystem auf vergleichsweise langsamer Hardware läuft. Für das iPhone und iOS bleibt nach einem Jahr vor allem das sehr gut aufeinander abgestimmte Gesamtpaket in Erinnerung.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.