Intel Xeon E3-1200/1500 v5 : Skylake für Server und Workstations vorab enthüllt

, 58 Kommentare
Intel Xeon E3-1200/1500 v5: Skylake für Server und Workstations vorab enthüllt

Im Internet publizierte Folien, die augenscheinlich vom diesjährigen Intel Channel Symposium stammen, geben Details zu den noch nicht veröffentlichten Skylake-Prozessoren der Familien Xeon E3-1200 v5 und Xeon E3-1500 v5 preis. Laut einer Roadmap werden die Xeon E3-1200 v5 mit dem Sockel LGA1151 im vierten Quartal eingeführt.

Die in BGA-Bauweise direkt mit der Hauptplatine verlöteten Xeon E3-1500 v5 mit dem Fokus auf Grafikleistung sollen hingegen ab dem ersten Quartal 2016 erscheinen. Die Taktraten der drei Modelle bleiben zunächst unbekannt, jedoch wird für alle Prozessoren die GT4e-Grafikeinheit als schnellste Skylake-GPU genannt, die nicht nur 72 Execution Units (EUs) sondern auch eDRAM mit sich bringt und unter dem Label Iris Pro geführt wird.

Roadmap für die Intel Xeon E3-1200/1500 v5
Roadmap für die Intel Xeon E3-1200/1500 v5 (Bild: iyd.kr)

Die Xeon E3-1200 v5, die voraussichtlich vorwiegend für Ein-Sockel-Server und Workstations bestimmt sind, aber deren Vorgänger auch ihren Weg in Desktop-Systeme fanden, besitzen überwiegend keine integrierte Grafikeinheit. Ganz nach bisherigem Schema sind die E3-12x5-Modelle, deren Modellnummer mit einer „5“ statt einer „0“ endet, mit einer GPU ausgestattet, bei der es sich in diesem Fall um die GT2-Version von Skylake mit 24 EUs handelt.

Intel Xeon E3-1200/1500 v5 (Skylake)
Intel Xeon E3-1200/1500 v5 (Skylake) (Bild: iyd.kr)

Wie üblich gibt es neben herkömmlichen Modellen auch sparsame L-Versionen mit niedriger TDP. Die normalen Versionen sind mit 80 Watt TDP spezifiziert und bieten bei bis zu vier Kernen und acht Threads (Hyper-Threading) Frequenzen von maximal 3,7 GHz respektive 4,0 GHz im Turbo. Der sparsamste Xeon E3-1235L v5 besitzt eine TDP von nur 25 Watt, ist dafür aber mit nur 2,0 bis 3,0 GHz auch deutlich langsamer unterwegs und unterstützt kein Hyper-Threading.

Intel Xeon E3 v5 „Skylake“
Modell Kerne /
Threads
CPU-Takt /
max. Turbo
Grafik TDP Sockel
Xeon E3-1280 v5 4 / 8 3,7 / 4,0 GHz 80 W LGA1151
Xeon E3-1275 v5 4 / 8 3,6 / 4,0 GHz GT2 80 W LGA1151
Xeon E3-1270 v5 4 / 8 3,6 / 4,0 GHz 80 W LGA1151
Xeon E3-1260L v5 4 / 8 2,9 / 3,9 GHz 45 W LGA1151
Xeon E3-1245 v5 4 / 8 3,5 / 3,9 GHz GT2 80 W LGA1151
Xeon E3-1240L v5 4 / 8 2,1 / 3,2 GHz 25 W LGA1151
Xeon E3-1240 v5 4 / 8 3,5 / 3,9 GHz 80 W LGA1151
Xeon E3-1235L v5 4 / 4 2,0 / 3,0 GHz GT2 25 W LGA1151
Xeon E3-1230 v5 4 / 8 3,4 / 3,8 GHz 80 W LGA1151
Xeon E3-1225 v5 4 / 4 3,3 / 3,7 GHz GT2 80 W LGA1151
Xeon E3-1220 v5 4 / 4 3,0 / 3,5 GHz 80 W LGA1151
Xeon E3-1585 v5 4 / 8 ? / ? GHz GT4e* 65 W BGA
Xeon E3-1585L v5 4 / 8 ? / ? GHz GT4e* 45 W BGA
Xeon E3-1565L v5 4 / 4 ? / ? GHz GT4e* 35 W BGA
*Iris Pro mit eDRAM

Genau wie beim Wechsel von Haswell zu Skylake im Desktop-Segment bedeutet auch der Umstieg auf Skylake bei den Xeon eine neue Plattform mit einigen Vorzügen. Bei den Xeon E3 v5 löst die Greenlow Platform die Denlow Platform ab und bringt den neuen C230-Chipsatz mit sich. Dieser bildet das Pendant zu den Desktop-Chipsätzen rund um den Z170 und bietet folglich 20 PCIe-3.0-Lanes statt wie bisher nur 8 PCIe-Lanes der Generation 2.0. Auch mehr USB- und SATA-Ports verspricht eine Folie. Die neue Plattform unterstützt zudem doppelt so viel Arbeitsspeicher und erstmals in der Serie DDR4-RAM.

Greenlow-Plattform mit Xeon E3 v5 und C230-Chipsatz
Greenlow-Plattform mit Xeon E3 v5 und C230-Chipsatz (Bild: iyd.kr)
Vorzüge der Xeon E3-1200 v5 gegenüber v4
Vorzüge der Xeon E3-1200 v5 gegenüber v4 (Bild: iyd.kr)