Raspberry Pi : Mini-Rechner erhält offiziellen 7-Zoll-Touchscreen

, 38 Kommentare
Raspberry Pi: Mini-Rechner erhält offiziellen 7-Zoll-Touchscreen
Bild: voidstern (CC BY 2.0)

Das Zubehör rund um den kleinen Einplatinen-Computer wurde um einen sieben Zoll großen Touchscreen ergänzt, der den Pi zum Tablet aufrüstet. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind Infotainment-Systeme oder Embedded-Projekte. Der Bildschirm ist mit dem Raspberry Pi 2 und den Modellen B+ und A+ des Raspberry Pi 1 kompatibel.

Das eine Auflösung von 800 × 480 Bildpunkten bietende Touchscreen-Display wurde von der Raspberry Pi Foundation entwickelt. Das Adapterboard wird über den DSI-Displaystecker des Raspberry Pi verbunden und übernimmt die Strom- und Signalumwandlung. Außerdem werden in die neueste, auf Debian basierende Raspbian-Betriebssystem-Version neben einer On-Screen-Tastatur auch Touchscreen-Treiber integriert, die die Bedienung mit bis zu 10 Fingern ermöglichen, so dass die volle Funktionalität auch ohne Maus und Tastatur gegeben ist. Anwender können bereits jetzt die derzeit aktuelle Raspbian-Version installieren und durch eine Systemaktualisierung die neuesten Treiber und die Software installieren, die den Touchscreen unterstützen.

Einzelteile des Bausatzes
Einzelteile des Bausatzes

Die Maße des Bildschirms sind inklusive Abstandshaltern 194 × 110 × 20 mm, die sichtbare Bildschirmgröße beträgt 155 × 86 mm. In dem für rund 55 Euro angebotenen Kit sind neben dem Display das Adapterboard, ein DSI-Flachbandkabel, vier Abstandshalter und Schrauben zur Befestigung des Adapterboards und des Raspberry Pi-Boards auf der Rückseite des Displays sowie vier Schaltdrähte enthalten, um die Stromversorgung des Adapterboards mit den GPIOS-Pins auf dem Raspberry Pi zu verbinden, damit beide Einheiten zwei Ampere nutzen können. Die Stromversorgung der Einheit erfolgt weiterhin über das übliche Netzteil per Micro-USB-Buchse.

Für die dauerhafte Medienwiedergabe als Tablet ist der kleine Schirm eher ungeeignet, dafür verbleibt der HDMI-Anschluss zum Betrieb eines Monitors als bessere Wahl. Das Display soll insbesondere zur Ausgabe von Statusmeldungen von Geräten des IoT und der Heimautomation, als Infotainment-Basis und Kontroll- oder Überwachungsmonitor genutzt werden.

Das Display für den Raspberry Pi wird von element14 vertrieben. Ein Ständer aus dem 3D-Drucker für den kleinen Monitor ist ebenfalls bereits am Markt.