Asus Maximus VIII Impact : High-End-Board für Skylake stapelt hoch auf Mini-ITX

, 62 Kommentare
Asus Maximus VIII Impact: High-End-Board für Skylake stapelt hoch auf Mini-ITX
Bild: Asus

Beim Maximus VII Impact demonstrierte Asus, wie die Flucht in die Vertikale die Unterbringung vieler Komponenten auf kleinem Raum möglich macht. Das Mini-ITX-Mainboard erhält mit dem Maximus VIII Impact nun den Nachfolger mit neuem Sockel LGA 1151 für Intels Skylake-Prozessoren.

Das Konzept bleibt das gleiche: Die digitalen Spannungsregler sind auf einer separaten Platine untergebracht, die senkrecht auf dem Mainboard platziert ist. Auch die Audio-Lösung ist nicht waagerecht verlötet, sondern in Steckkartenmanier vertikal ausgerichtet. Für zusätzliche Lüfteranschlüsse sorgt eine Mini-Platine, die ebenfalls senkrecht montiert wird.

Die „Soundkarte“ ist laut Asus auch eines der wesentlichen Ausstattungsmerkmale des kleinen High-End-Mainboards. Die Lösung hört auf den Namen SupremeFX III und bietet unter anderem Unterstützung für Kopfhörer bis 600 Ohm, LED-beleuchtete Anschlüsse, Nichicon-Kondensatoren sowie eine Abschirmung gegen Interferenzen. Der D/A-Wandler (DAC) hat die Bezeichnung ES9023P (PDF) und stammt von ESS.

Die Gigabit-Ethernet-Lösung I219-V stammt von Intel und wird durch die Asus-Features LANGuard und GameFirst ergänzt. Die LANGuard-Technik soll unter anderem gegen Spannungsspitzen schützen, während GameFirst eine Software beschreibt, mit der sich unter anderem Traffic-Shaping nutzen lässt.

Asus Maximus VIII Impact

Funkverbindungen sind über ein WLAN/Bluetooth-Modul nach aktuellen Standards 802.11ac und BT 4.1 möglich. Für eine gute Verbindungsqualität soll der Einsatz von zwei Antennen nach MU-MIMO-Verfahren sorgen.

Hochwertige Komponenten und ein „dedizierter base-clock generator“, der bei optimalen Bedingungen und ausreichender Kühlung einen BCLK von bis zu 400 MHz erlauben soll, richten sich an Übertakter. Das I/O-Panel kann unter anderem mit Start- und Reset-Knopf, Diagnose-LED und USB-3.1-Anschluss mit Steckertyp C aufwarten. Statt eines M.2-Steckplatzes kommt ein U.2-Anschluss für SSDs zum Einsatz, der zwischen Sound- und WLAN-Modul zu finden ist.

Das Maximus VIII Impact soll Mitte oder Ende Oktober erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 249 Euro, womit der Vorgänger (UVP: 207 Euro) auch beim Preis überboten wird. Damit ist das Asus-Mainboard neben dem EVGA Z170 Stinger eine der teuersten Mini-ITX-Platinen für Skylake.

Asus Maximus VIII Impact
Format Mini-ITX (17 × 17 cm)
Sockel LGA 1151
CPU-Support Intel Skylake LGA 1151 (Celeron bis Core i7)
Chipsatz Intel Z170
RAM 2 × DDR4-DIMM bis 4.133 MHz (OC), max. 32 GB
PCIe-Slots 1 × PCIe 3.0 x16
Video HDMI-Ausgang bis 4.096 × 2.160 @ 24 Hz via iGPU
Massenspeicher 4 × SATA 6 Gb/s, 1 × U.2 (32 Gb/s)
Ethernet Intel I219-V Gigabit LAN mit Asus LANGuard und GameFirst
Funknetzwerk WLAN: 802.11ac Dual-Band (2,4/5 GHz), MU-MIMO
Bluetooth: BT 4.1
USB 1 × USB 3.1 Gen 2 Typ-A (Backpanel)
1 x USB 3.1 Gen 2 Typ-C (Backpanel)
6 × USB 3.0 ports (4 × Backpanel, 2 × Pin-Header)
Audio ROG SupremeFX Impact III
- SupremeFX shielding technology
- ES9023P high-definition codec
- Sonic SenseAmp
- 2V RMS headphone amp (32-600 ohms)
- Jack-detection, multi-streaming, front-panel mic jack-retasking
- Optical S/PDIF-out port on back panel
- Front-panel audio connector
UVP 249 Euro
Verfügbarkeit Mitte/Ende Oktober