Gefälschte Bewertungen : Amazon verklagt 1.114 Nutzer der Jobbörse Fiverr

, 52 Kommentare
Gefälschte Bewertungen: Amazon verklagt 1.114 Nutzer der Jobbörse Fiverr

Im Kampf gegen gefälschte Produktbewertungen hat Amazon über 1.000 anonyme Nutzer der Vermittlungsplattform Fiverr verklagt. Diese haben über die Webseite für ein Entgelt ab 5 US-Dollar eine fingierte Amazon-Bewertung für vom Auftraggeber ausgewählte Produkte angeboten.

Die Klage von Amazon richtet sich an 1.114 „John Does“ auf Fiverr, also Nutzer deren echte Namen bisher nicht bekannt sind. Ihnen wird vorgeworfen, gegen Bezahlung eine außerordentlich positive Kundenbewertung, zumeist mit fünf Sternen, im Amazon-Shop abgegeben zu haben und dies weiterhin zu tun. Eine Suche nach „Amazon review“ auf Fiverr fördert aktuell eine ganze Reihe solcher Angebote hervor, die beispielhaft für das betrügerische Vorgehen sind. Kunden dieser Dienstleistung sind Händler, die Waren über Amazon vertreiben und mit gefälschten Produktbewertungen „schmackhaft“ machen wollen. Schon im Vorfeld hat Amazon erwirkt, dass derartige Dienstleistungen auf Fiverr gelöscht werden.

Dies ist nicht der erste Schlag im Kampf gegen gefälschte Produktbewertungen. Erst im April hatte der Versandriese einige Webseiten verklagt, die solche Fake-Bewertungen anboten. Die meisten dieser Seiten seien nun geschlossen. Im jüngsten Fall geht es allerdings nicht gegen die Webseite Fiverr sondern deren Nutzer, die mit ihren unseriösen Angeboten auch gegen die Richtlinien von Fiverr verstoßen.