Android 6.0 Marshmallow : Samsung verteilt Update für das Galaxy S6 (edge)

, 123 Kommentare
Android 6.0 Marshmallow: Samsung verteilt Update für das Galaxy S6 (edge)

Samsung beginnt heute mit der Verteilung des Android-6.0.1-Updates für das Galaxy S6 und Galaxy S6 edge, Deutschland ist allerdings noch nicht dabei (siehe Update). In Abhängigkeit von den verschiedenen Märkten und insbesondere den Anforderungen der Mobilfunkanbieter erhalten nicht alle Smartphones sofort das Update.

Für weitere Modelle aus der Galaxy-Familie verspricht Samsung einen baldigen Beginn der Marshmallow-Update-Verteilung, ohne jedoch genauer auf einzelne Modelle und Termine einzugehen. Nähere Informationen hierzu sollen jeweils in separaten Ankündigungen veröffentlicht werden, so das Unternehmen.

Abgesehen von den allgemeinen Neuerungen in Android 6.0, die unabhängig von den Herstellern sind, hat Samsung im Rahmen des Updates auf die neue Betriebssystem-Version auch die Funktionalität des Seitenbildschirms beim S6 edge überarbeitet und um neue Funktionen ergänzt.

Samsung Galaxy S6 edge mit Android 6.0
Samsung Galaxy S6 edge mit Android 6.0 (Bild: Samsung)

Mehr Platz für die Anzeigen des Seitenbildschirms des S6 edge

So ist es nun optional möglich, die 260 Pixel breite Darstellungsfläche am Rand in den flachen Bereich hinein auf 550 Pixel zu verbreitern, um mehr Informationen darstellen zu können. Anwender können bis zu neun verschiedene Seitenbildschirme konfigurieren, die Informationen darstellen oder als Abkürzung zum Aufrufen häufig genutzter Aufgaben dienen.

Breitere Seitenansicht
Breitere Seitenansicht (Bild: Samsung)

Die VIP-Anzeige stellte bisher fünf frei wählbare Kontakte als Icons auf dem Seitenbildschirm dar, über die der Nutzer direkt zu einigen Kontaktoptionen für die jeweiligen Kontakte kommt. Die Bilder hat Samsung in der neuen Software-Version um die jeweiligen Namen sowie einen Link zum Einstellungsmenü ergänzt. Bei der App-Anzeige wird der optionale zusätzliche Platz schlicht dafür genutzt, die Zahl der über den Seitenbildschirm aufrufbaren Apps und Ordnern von fünf auf zehn zu verdoppeln.

VIP-Anzeige vor (links) und nach dem Update
VIP-Anzeige vor (links) und nach dem Update (Bild: Samsung)
Apps-Anzeige vor (links) und nach (Mitte) dem Update; Aufgaben-Anzeige (rechts)
Apps-Anzeige vor (links) und nach (Mitte) dem Update; Aufgaben-Anzeige (rechts) (Bild: Samsung)

Direktlinks für häufig genutzte Aufgaben und Werkzeugsammlung

Gänzlich neu ist dagegen die Aufgaben-Anzeige, über die sich häufig genutzte App-Funktionen und Aufgaben direkt aufrufen lassen. Als Beispiele nennt Samsung das Erstellen eines neuen Termins im S Planner, das Einstellen der Alarm-Funktion oder das Schreiben einer Textnachricht.

Ebenfalls neu sind die Quick Tools. Dank des vergrößerten Darstellungsbereichs enthalten sie auch das bei der Veröffentlichung aufgrund des schmalen Seitenbildschirms noch vermisste Lineal, wie es das Galaxy Note Edge von Anfang an bot. Daneben beinhaltet die Werkzeug-Sammlung einen Kompass sowie eine konfigurierbare Taschenlampen-Funktion.

Quick Tools
Quick Tools (Bild: Samsung)

Aufgerufen werden die verschiedenen Seitenbildschirme über das sogenannte Edge Handle. Der seitliche Tab kann in der neuen Softwareversion in Position, Größe und Transparenz dem eigenen Geschmack angepasst werden.

Konfigurierbares Edge Handle
Konfigurierbares Edge Handle (Bild: Samsung)

Zusätzlich zu den von Samsung bereitgestellten Seitenbildschirmen können auch Anwendungen Dritter installiert werden. Bereits vorinstalliert werden mit dem Update die Informationsbildschirme Yahoo! Finance, Yahoo! Sport und Yahoo! News.

Marshmallow ist noch eine Randerscheinung

Samsung hat für die Fertigstellung des Marshmallow-Updates zwar relativ lange gebraucht, auf dem Markt durchgesetzt hat sich die aktuelle Android-Version bislang aber auch so noch nicht. Mit einem Marktanteil von gerade einmal 1,2 Prozent war Android 6.0 Anfang Februar nur auf einem Bruchteil aller Android-Geräte installiert. Lediglich Android 2.2 Froyo kommt auf einen noch geringeren Marktanteil, während Android 4.4 KitKat und Android 5(.1) Lollipop mit 35,5 respektive 34,1 Prozent am weitesten verbreitet sind.

Android-Version Februar 2016 Januar 2016 Dezember 2015 November 2015 Oktober 2015
2.2 Froyo 0,1 % 0,2 % 0,2 % 0,2 % 0,2 %
2.3.3 – 2.3.7 Gingerbread 2,7 % 3,0 % 3,4 % 3,8 % 3,8 %
4.0.3 – 4.0.4 Ice Cream Sandwich 2,5 % 2,7 % 2,9 % 3,3 % 3,4 %
4.1.x Jelly Bean 8,8 % 9,0 % 10,0 % 11,0 % 11,4 %
4.2.x Jelly Bean 11,7 % 12,2 % 13,0 % 13,9 % 14,5 %
4.3 Jelly Bean 3,4 % 3,5 % 3,9 % 4,1 % 4,3 %
4.4 KitKat 35,5 % 36,1 % 36,6 % 37,8 % 38,9 %
5.0 Lollipop 17,0 % 16,9 % 16,3 % 15,5 % 15,6 %
5.1 Lollipop 17,1 % 15,7 % 13,2 % 10,1 % 7,9 %
6.0 Marshmallow 1,2 % 0,7 % 0,5 % 0,3 %

Update 16:14 Uhr  Forum »

Samsung Deutschland hat mittlerweile über Twitter verlautbaren lassen, dass das Update hierzulande noch nicht verteilt wird. Geräte mit Provider-Branding sollen „in Kürze“ ein Update erhalten, für frei im Handel erhältliche Geräte gebe es noch keinen Termin.