AVM FRITZ!Box : Router zur CeBIT 2016 für Supervectoring und G.fast

, 60 Kommentare
AVM FRITZ!Box: Router zur CeBIT 2016 für Supervectoring und G.fast
Bild: AVM

Mit der Unterstützung von Supervectoring (35b), Bonding und G.fast kündigt AVM neue FRITZ!Box-Modelle an, die der Hersteller auf der kommenden CeBIT 2016 der Öffentlichkeit präsentieren wird. Darüber hinaus soll die Auslieferung des neuen FRITZ!OS für weitere Router mit im Responsive Design gestalteter Oberfläche erfolgen.

Für alle Breitbandtechnologien, DSL, Kabel, Glasfaser und LTE wird AVM auf der diesjährigen CeBIT, die vom 14.3. bis 18.3.2016 in Hannover stattfindet, mit neuen Routern präsent sein. Zwei der Neuheiten und einen alten Bekannten hat der Hersteller bereits vorab unter der Produktbezeichnung FRITZ!Box 4040 respektive FRITZ!Box 7580 und FRITZ!Box 6590 Cable offiziell enthüllt. Gegenüber Teletarif.de hat AVM obendrein noch zwei weitere Router-Neulinge bestätigt: die FRITZ!Box 7581 und 7582, die der Hersteller als Schwestermodelle zur 7580 im identischen Gehäuse-Design aufstellt.

AVM FRITZ!Box 7580
AVM FRITZ!Box 7580 (Bild: AVM)

WLAN-ac kommt bei AVM in die kleinen Router-Modelle

Während die für Kabelanschlüsse konzipierte 6590 Cable an Netzen mit DOCSIS-Kanalbündelung den Dienst verrichten wird, können die FRITZ!Box-Modelle 4040 und 7580 an schnelle VDSL-Anschlüsse gekoppelt werden. Für alle Router verspricht AVM neben der Unterstützung aktueller Breitband-Standards auch eine optimierte WLAN-Leistung vornehmlich für Multi-User-Umgebungen mit verbesserten MU-MIMO-Funktionen. So soll beispielsweise die FRITZ!Box 4040 als vermeintlicher Nachfolger der FRITZ!Box 4020 mit Dual-Band-WLAN die Datenübertragung im 2,4-GHz- und 5-GHz-Frequenzband unterstützen und somit WLAN-ac auch in die kleinen Router-Modelle von AVM bringen. Im ac-Netz sollen Übertragungsraten von bis zu 866 Mbit/s möglich sein, für die n-Frequenz verspricht AVM Datenraten von bis zu 400 Mbit/s. Darüber hinaus soll in der FRITZ!Box 4040 ein zusätzlicher USB-3.0-Anschluss neben dem vom Vorgänger-Modell bereits bekannten USB-2.0-Port verbaut sein.

FRITZ!Box 7580, 7581 und 7582 sind ähnliche Schwestermodelle

Die FRITZ!Box 7580 soll über VDSL-Vectoring für Anschlüsse mit bis zu 200 MBit/s (VDSL2) tauglich sein und verfügt genau wie die kleinere 4040 über vier Gigabit-LAN-Ports. Zwei USB-3.0-Schnittstellen für externe Speichermedien oder Drucker sind den größeren Router-Modellen vorbehalten. Die gleiche Anschlussvielfalt bieten die Schwestermodelle FRITZ!Box 7581 und 7582, die im Falle der 7581 über zwei VDSL-Anschlüsse Supervectoring 35b und Bonding unterstützt. Im Falle der 7582 wird über eine WAN-Buchse Supervectoring 35b und G.fast geboten, das trotz der Bemühungen von Netzbetreibern zum jetzigen Zeitpunkt in Deutschland noch nicht verfügbar ist. Supervectoring ermöglicht theoretisch Datenraten von bis zu 250 MBit/s. Ebenfalls noch nicht in Deutschland umgesetzt ist G.fast. Die Technologie soll über Kupferleitungen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 500 MBit/s auf eine Entfernung von maximal 100 Metern erlauben. Für die Datenübertragung im Funknetz werden die aktuellen Standards WLAN-ac und -n mit zum derzeitigen Spitzenmodell identischen Übertragungsgeschwindigkeiten von 1.300 Mbit/s respektive 450 Mbit/s geboten. Mit 4×4 MU-MIMO wird eine hohe Bandbreite für Mehrnutzer-Umgebungen gewährleistet. Die Telefonfunktionen für Analog-, ISDN- und DECT-Geräten bleibt im AVM-Portfolio auch weiterhin allein den Spitzenmodellen vorbehalten.

FRITZ!Box 6590 Cable mit hoher WLAN-Leistung für das schnelle Kabelnetz

Im Juni 2015 erstmals von AVM gezeigt, tritt die FRITZ!Box 6590 Cable augenscheinlich die Nachfolge des aktuellen Spitzenmodells für Kabelanschlüsse, der 6490 Cable an. Über eine 32-mal-8-Kanalbündelung sollen über das Kabelnetz Datenraten von bis zu 1,7 Gbit/s im Downstream respektive bis zu 240 Mbit/s im Upstream möglich sein. Im Vergleich zum Vorgänger soll mit Multi-User-MIMO die Transfergeschwindigkeit beider WLAN-Netze höher ausfallen, auf der ac-Frequenz von vormals maximal 1.300 Mbit/s auf in der 6590 Cable von bis zu 1.733 MHz und von 450 MHz im n-Band auf dann bis zu 800 Mbit/s. Zudem soll sich über einen integrierten DVB-C-Tuner das Kabel-Fernsehen per WLAN auf Smartphones und Tablets im eigenen Netzwerk übertragen lassen, sofern diese Funktion vom Anbieter unterstützt wird. Eine DECT-Basisstation ist auch in der FRITZ!Box 6590 Cable integriert.

FRITZ!OS 6.50 wird für weitere aktuelle Router ausgerollt

Bis zum Cebit-Auftritt will AVM auch das bereits Ende letzten Jahres für das Flaggschiff 7490 in finaler Version ausgerollte FRITZ!OS 6.50 für weitere aktuelle FRITZ!Box-Modelle zum Update bereitstellen. Das neue FRITZ!OS im Responsive Design, das laut AVM „interessante Zusatzfunktionen wie eine Heimnetzübersicht“ mitbringt, beinhaltet laut den Release Notes neben Neuerungen auch Verbesserungen bekannter Funktionen und Fehlerbereinigungen. Konkrete Angaben welche Modelle zu welcher Zeit das Update erhalten, macht AVM unterdes nicht.

FRITZ!Box 7580 soll im zweiten Quartal 2016 in den Handel kommen

Den Verkaufsstart der FRITZ!Box 7580 peilt AVM für das zweite Quartal 2016 an. Bereits auf dem Mobile World Congress (MWC) in knapp einer Woche plant AVM zudem das neue Router-Aufgebot vorab auszustellen. Wann die weiteren Router-Modelle schlussendlich den Handel erreichen, lässt der Hersteller bislang offen. Ebenfalls unbekannt ist zum jetzigen Zeitpunkt die Preisgestaltung.