Mini-PC : Gigabyte Brix mit Skylake-CPU und GTX 950M im Würfel

, 20 Kommentare
Mini-PC: Gigabyte Brix mit Skylake-CPU und GTX 950M im Würfel

Gigabyte zeigt zur CeBIT 2016 in Hannover neue Designstudien für die Mini-PC-Familie Brix. An erster Stelle steht ein Aluminium-Würfel, der neben der aktuellen Skylake-Plattform auch noch eine diskrete Grafiklösung beherbergt. Beworben wird das Modell als UHD-ready.

Um den Platz für dieses Konzept in einem 2,6 Liter fassenden Gehäuse zu schaffen, werden intern zwei Hauptplatinen genutzt. Eine ist dabei die typische Mini-PC-Platine mit Prozessor, M.2-Slots und Speicherbänken, die zweite allein für das MXM-Modul vorgesehen. Beide Platinen sind über zwei Kabel, für die Stromversorgung und Daten, verbunden. Heraus kommt so nicht nur ein prozessorstarkes System, mit einer GTX 950M wird darüber hinaus auch die Grafikleistung gegenüber der in den Prozessor integrierten HD 520 deutlich erhöht. Gleichzeitig steigt die Anzahl der Grafikausgänge deutlich an, mit vier Mini-DisplayPorts und einem HDMI-Ausgang kann diese Variante jede Auflösung inklusive UHD ausgeben, erklärte Gigabyte gegenüber ComputerBase auf der Messe.

Gigabyte Brix mit Skylake-CPU und GTX 950M

Auf das MXM-Modul kann alternativ aber auch verzichtet werden, dann stehen die klassischen drei Ausgänge zur Verfügung. Dies zeigt Gigabyte in einem zweiten Chassis, welches am ehesten an einen kleinen Server erinnert. Das namenlose Gerät zeigt den internen Aufbau einen dieser Custom-Designs, auch die Kühllösung für Grafikkarte nach der Exhaust-Methodik – der Lüfter selbst ist am Deckel befestigt. Wie genau das im Würfel gelöst wird, hat Gigabyte noch nicht verraten. Aktuell ist dies noch ein Mockup um Feedback einzuholen und darauf aufbauend das System zu finalisieren. Ein Preis oder Verfügbarkeitsdatum ist deshalb noch nicht festgelegt.

Gigabyte Brix mit Skylake-CPU und GTX 950M
Gigabyte Brix mit Skylake-CPU und GTX 950M

Eine weitere Besonderheit der verbauten Platine sind die zwei M.2-Schnittstellen für Massenspeicher, die jeweils mit vollen vier PCI-Express-Lanes der Generation 3.0 gespeist werden. Damit lassen sich beispielsweise zwei Samsung 950 Pro ohne Limitierung einsetzen, der dritte M.2-Slot ist wie üblich für die WLAN- und Bluetooth-Lösung reserviert. Zum guten Ton gehört heutzutage auch USB Typ C in Form eines Anschlusses, diverse weitere USB-Ports runden das Paket ab. Weiterhin gibt es natürlich Gigabit-LAN und den üblichen Kopfhöreranschluss.