Broadwell-E : Auch Asus rüstet X99‑Mainboards für neue CPUs

, 17 Kommentare
Broadwell-E: Auch Asus rüstet X99‑Mainboards für neue CPUs

Die Hersteller rüsten sich für die Markteinführung der neuen Broadwell-E-Prozessoren von Intel. Auch Asus bereitet das bestehende Angebot an X99-Mainboards auf die Neulinge mit aktualisierten BIOS-Versionen vor. Zunächst wurden die regulären Desktop-Modelle bedient, später folgen die Workstation-Boards.

Auf einer eigens eingerichteten Microsite listet Asus die betreffenden Mainboards samt Links zu BIOS-Download und Produktseiten auf. Derzeit erhalten elf X99-Platinen von Asus ein neues „Broadwell-E-BIOS“. Die mit dem Kürzel „WS“ versehenen Workstation-Modelle sind noch nicht darunter. Laut Asus bedarf es bei diesen aufwändigerer Validierungsprozesse, womit das neue BIOS erst später folgt.

Neues BIOS für Broadwell-E
Neues BIOS für Broadwell-E (Bild: Asus)

Anders als ASRock und MSI geht Asus bei der Ankündigung deutlich vorsichtiger zu Werke und spricht weder Broadwell-E noch die erwarteten vier Modelle rund um das Flaggschiff Core i7-6950X aus. Stattdessen heißt es beim BIOS lediglich „Support the latest Intel Core i7 X-Series processors“. Dass dabei aber auch die Modelle Core i7-6900K, Core i7-6850K und Core i7-6800K unterstützt werden, ist ein offenes Geheimnis.

Als erster Hersteller hatte Gigabyte bereits im Januar BIOS-Anpassungen für die neuen CPUs in Aussicht gestellt. Unter den hierzulande vertretenen fünf Herstellern von X99-Mainboards fehlt nur noch EVGA mit einer entsprechenden Ankündigung. Nachtrag: Auf Anfrage hat EVGA erklärt, bis zur Markteinführung von Broadwell-E entsprechende BIOS-Updates bereitzustellen.

Die Markteinführung der Broadwell-E für die Desktop-Plattform mit Sockel LGA2011-v3 wird im laufenden Quartal erwartet.