Forza Motorsport 6: Apex : Veröffentlichung am 5. Mai als offene Beta

, 110 Kommentare
Forza Motorsport 6: Apex: Veröffentlichung am 5. Mai als offene Beta
Bild: Microsoft

Der für das Frühjahr angekündigte, kostenlose PC-Ableger von Forza Motorsport 6 wird ab dem 5. Mai im Windows Store für Windows 10 zur Verfügung stehen. Zu diesem Termin wird allerdings keine finale Version des Titels, sondern lediglich eine offene Beta zur Verfügung stehen.

Beta als Reaktion auf UWP-Probleme

Von einer Beta war bei der ursprünglichen Ankündigung des Spiels im März noch keine Rede gewesen. Die nun vorgenommene Umdeklarierung wird insofern eine Reaktion auf die anhaltenden Probleme von UWP-Anwendungen bei Triple-A-Spielen sein: Weder die Gears of War Ultimate Edition noch Killer Instinct, bei dem Bildwiederholrate und Spielgeschwindigkeit gekoppelt sind, oder Quantum Break, das unter Performance-Problemen leidet, sind sauber und sanft veröffentlicht worden.

Der holprige Start dieser Vorzeigetitel droht mittlerweile die Etablierung von UWP-Anwendungen und damit Windows 10 als Spieleplattform mindestens kurzfristig zu behindern. Darüber hinaus bemängeln Spieler die Abwesenheit unter anderem von SLI und Crossfire, G- und Free-Sync, die Unmöglichkeit zur Deaktivierung von V-Sync, die Unmöglichkeit von Mods sowie des Einsatzes von Drittanbietersoftware wie Fraps – Punkte, an denen Microsoft nach und nach arbeiten will.

Beta-Label als Absicherung

Dass auch Forza 6: Apex über solch grundsätzliche UWP-Probleme hinaus noch nicht perfekt funktioniert, deutet der Beta-Status an, mit dem sich die Entwickler offenbar gegen ähnliche Unbillen absichern. Turn 10 erklärt zudem, im Laufe des Jahres kontinuierlich daran zu arbeiten, „die Leistung des Spiels auf unterschiedlichen Hardwarekonfigurationen zu verbessern“. Außerdem soll das Spiel selbst mit weiteren Features versehen werden, darunter der Unterstützung von Lenkrädern.

Die Verzögerung begründet Turn 10 mit dem Wunsch, den Erwartungen an eine solche Funktion hinsichtlich der Qualität und Bandbreite der unterstützten Hardware genügen zu wollen. Die Formulierung deutet an, dass eine größere Anzahl an Modellen unterstützt wird als auf der Xbox One. Außerdem nachgereicht werden soll ein FPS-Zähler und die Option, V-Sync zu deaktivieren. Letztere Option erhalten UWP-Anwendungen ohne Ausnahme durch ein bereits angekündigtes, großes Update.

Systemanforderungen wie bei Quantum Break

Die ebenfalls genannten Systemanforderungen unterscheiden sich fast nicht von denjenigen, die für Gears of War und Quantum Break genannt wurden. Für 60 FPS bei einer UHD-Auflösung werden nun ein Skylake-Prozessor sowie 16 Gigabyte RAM und mindestens 6 GB Videospeicher empfohlen, für 1080p lediglich 12 Gigabyte RAM und 4 GB Videospeicher. In jedem Fall liegen die Anforderungen eher am oberen Ende des gegenwärtigen Spektrums.

Offizielle Systemanforderungen für Forza Motorsport 6: Apex
Minimal Empfohlen (1080p, 60 FPS) Ultra (UHD, 60 FPS)
Betriebssystem Windows 10 (64 Bit)
Prozessor Intel Core i3-4170 Intel Core i7-3820 Intel Core i7-6700K
Arbeitsspeicher 8 GB RAM 12 GB RAM 16 GB RAM
Grafikkarte AMD Radeon R7 250X
Nvidia GeForce GT 740
AMD Radeon R9 290X
Nvidia GeForce GTX 970
AMD Radeon R9 Fury X
Nvidia GeForce GTX 980 Ti
VRAM 2.048 MB 4.096 MB 6.144+ MB
API DirectX 12
HDD 30 GB SSD + 30 GB

Apex als Appetizer für Windows 10 und Forza

Apex ist Windows 10 vorbehalten und soll die „besten Inhalte“ von Forza Motorsport enthalten. Der Ableger dient damit sowohl als Appetizer auf Windows 10 als auch auf die Serie selbst, die auf diese Weise einer größeren Anzahl Spieler auf dem PC schmackhaft gemacht werden – künftige Teile der Serie werden sowohl auf der Xbox als auch auf dem PC veröffentlicht. Enthalten sind in Apex vor allem Einzelspieler-Inhalte rund um eine zwölf Stationen lange „Showcase Tour“, Strecken an sechs Orten in 20 Varianten, 63 Fahrzeuge und die Drivatar-KI der Reihe.

Über eine „Spotlight Serie“ wollen die Entwickler zudem regelmäßig neue Herausforderungen bereitstellen, in denen sich Spieler über Ranglisten indirekt messen können. Online-Mehrspielermodi wird es hingegen ebenso wenig geben wie den Editor zum Entwurf eigener Fahrzeuglackierungen und -designs. Stattdessen sollen in einem Beta-Update eine „Auswahl“ von Designs aus der Forza-Community in Apex integriert werden.