OnePlus 3 : Alu-Unibody mit AMOLED & Snapdragon 820 für 399 Euro

, 384 Kommentare
OnePlus 3: Alu-Unibody mit AMOLED & Snapdragon 820 für 399 Euro
Bild: OnePlus

OnePlus hat soeben die dritte Generation seines Flaggschiff-Smartphones vorgestellt. Das OnePlus 3 ist dünner und leichter als alle vorherigen Modelle und vollständig aus Aluminium gefertigt. Das Smartphone mit Snapdragon 820, 64 GByte Speicher, OLED-Display und Dual-SIM kann ab sofort für 399 Euro bei OnePlus bestellt werden.

Während das OnePlus 2 zwar bereits auf ein Grundgerüst aus Aluminium setzte, aber mit einer aufgerauten Rückseite aus Kunststoff ausgeliefert wurde, geht OnePlus beim 3 einen Schritt weiter und verpackt die Hardware vollständig in einem Unibody-Gehäuse aus eloxiertem Aluminium. Das Gehäuse fräst OnePlus aus einem Block Aluminium und setzt die Hardware samt abschließendem Display von vorne in das Gerät ein. Das OnePlus 3 ist 74,7 × 152,7 × 7,35 Millimeter groß (B×H×T) und wiegt 158 Gramm.

AMOLED-Display mit 5,5 Zoll

Das neue Display schützt OnePlus jetzt mit Gorilla Glass 4 und einer ab Werk aufgebrachten Folie, viel interessanter sind aber die Veränderungen unter der Glasscheibe. Im OnePlus 3 ist nicht mehr ein IPS-Display, sondern eines mit AMOLED-Technologie verbaut. Auf 5,5 Zoll bietet das Display die von den Vorgängern bekannte Auflösung mit 1.080 × 1.920 Bildpunkten (401 ppi). OnePlus spricht von einem „Optic AMOLED-Display“, das Farben produzieren soll, die „viel plastischer und authentischer wirken als bei anderen AMOLED-Displays“. Für jedes einzelne Gerät sollen „spezifische Gammakorrekturen für eine natürlichere Darstellung“ durchgeführt werden.

OnePlus 3 vorgestellt

Qualcomm Snapdragon 820

Wie im letzten Jahr vertraut OnePlus auch für das 3 auf das aktuelle Snapdragon-Spitzenmodell von Qualcomm. Mit dem Snapdragon 820 gibt es nach bisherigen Tests anderer Smartphones keine außergewöhnliche Wärmeentwicklung mehr, die zu starkem Throttling führt. Im 2 hatte OnePlus den Snapdragon 810 noch beim maximalen Takt einschränken und bei einigen Applikationen zudem das schnellere CPU-Cluster aus vier Cortex-A57 deaktivieren müssen, um die Temperatur niedrig zu halten. Zu Throttling kam es deshalb nur selten, die Leistung des Snapdragon 810 war aber dennoch durchwachsen, wie auch ComputerBase im Test des OnePlus 2 feststellen musste.

Vier schnelle Kryo-Kerne und 6 GByte Arbeitsspeicher

Den Snapdragon 820 betreibt OnePlus hingegen mit den Standard-Taktraten von Qualcomm: Das eine Kryo-Cluster aus zwei Kernen taktet mit bis zu 2,15 GHz, das andere mit bis zu 1,59 GHz. Als Grafikeinheit kommt die Adreno 530 mit noch unbekanntem Maximaltakt zum Einsatz. OnePlus verspricht 35 Prozent mehr CPU- und 40 Prozent mehr GPU-Leistung als beim OnePlus 2. Das System-on-a-Chip kombiniert der Hersteller mit 6 GByte schnellem LPDDR4-Arbeitsspeicher.

Damit fällt der Arbeitsspeicher im besten Fall doppelt so groß aus wie beim OnePlus 2, wenn das Basismodell mit 3 GByte RAM zum Vergleich herangezogen wird. Alternative Ausstattungsvarianten gibt es mit dem OnePlus 3 nicht mehr. Der RAM ist immer 6 GByte groß und der interne Speicher immer mit 64 GByte bemessen. OnePlus nutzt dafür schnellen Speicher nach UFS-2.0-Standard, der üblicherweise viel höhere interne Lese- und Schreibraten als eMMC-Speicher liefert. Eine Erweiterung des internen Speichers über microSD-Karten ist nicht vorgesehen.

OnePlus 3
OnePlus 3
OnePlus 3
OnePlus 3
OnePlus 3 (Bild: OnePlus)

Kamera mit höherer Auflösung

Mehr ist auch das Motto bei der Kamera, deren Auflösung OnePlus von 13 auf 16 Megapixel erhöht hat. OnePlus verbaut einen Sony-Sensor des Typs IMX 298 mit einer Größe von 1/2,8" bei Pixelabmessungen von 1,12 µm. Dieser Sensor kommt unter anderem auch im Huawei Mate 8 zum Einsatz. Die Anfangsblende der Kamera liegt bei f/2.0. Videos nimmt das OnePlus maximal in Ultra HD auf, bei der Frontkamera mit 8 Megapixel und ebenfalls f/2.0-Blende liegt die maximale Videoauflösung bei 1.080p.

Nutzer haben die Wahl, Fotos im Automatikmodus oder mit Voreinstellungen für die automatische Rauschunterdrückung oder mit hervorgehobenen Konturen und höherer Bildschärfe zu schießen. Außerdem gibt es einen Auto-HDR-Modus. Im manuellen Modus mit RAW-Option haben Nutzer die volle Kontrolle über Weißabgleich, ISO, Fokus, Verschlusszeit und weitere Einstellungen. Für die Bildstabilisierung sorgt ein OIS, bei Videos kommt eine elektronische Bildstabilisierung zum Einsatz.

OnePlus 3 OnePlus 2 OnePlus One
Software:
(bei Erscheinen)
Android 6.0 Android 5.1 Android 4.4
Display: 5,50 Zoll
1.080 × 1.920, 401 ppi
AMOLED, Gorilla Glass 4
5,50 Zoll
1.080 × 1.920, 401 ppi
IPS, Gorilla Glass 3
Bedienung: Touch
Fingerabdrucksensor, Status-LED
Touch
Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 820
2 × Kryo, 2,15 GHz
2 × Kryo, 1,59 GHz
14 nm, 64-Bit
Qualcomm Snapdragon 810
4 × Cortex-A57, 1,80 GHz
4 × Cortex-A53, 1,55 GHz
20 nm, 64-Bit
Qualcomm Snapdragon 801
4 × Krait 400, 2,50 GHz
28 nm, 32-Bit
GPU: Adreno 530
624 MHz
Adreno 430
630 MHz
Adreno 330
578 MHz
RAM: 6.144 MB
LPDDR4
3.072 MB
LPDDR3
Variante
4.096 MB
LPDDR3
3.072 MB
LPDDR3
Speicher: 64 GB 16 / 64 GB
Kamera: 16,0 MP, 2160p
LED, f/2,0, AF, OIS
13,0 MP, 2160p
Dual-LED, f/2,0, AF, OIS
13,0 MP, 2160p
Dual-LED, f/2,0, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 8,0 MP, 1080p
f/2,0, AF
5,0 MP, 1080p
AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓300 ↑50 Mbit/s
Ja
↓150 ↑50 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.2 4.1
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, NFC USB 2.0 Typ C Micro-USB 2.0, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM Micro-SIM
Akku: 3.000 mAh
fest verbaut
3.300 mAh (12,54 Wh)
fest verbaut
3.100 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 74,7 × 152,7 × 7,35 mm 74,9 × 151,8 × 9,90 mm 75,9 × 152,9 × 8,90 mm
Schutzart:
Gewicht: 158 g 175 g 162 g
Preis: 399 € 339 € / ab 459 € 269 € / 299 €

Auf der nächsten Seite: Akku mit Dash Charge