Enderal im Test : Skyrim sehenswert neu interpretiert

, 136 Kommentare
Enderal im Test: Skyrim sehenswert neu interpretiert

Die Total Conversion Enderal nimmt Skyrim und verwandelt die Casual-Open-World in ein richtiges Rollenspiel mit Level-System, einer neuen Welt und vollvertonter Story mit Tiefgang, die 30 bis 100 Stunden Unterhaltung bieten soll – und setzt damit deutlich andere Akzente als das Urprogramm. Ob die in fünf Jahren entwickelte, ambitionierte Mammut-Mod überzeugt, klärt ComputerBase im Test.

Systemanforderungen

Enderal basiert zwar auf einem fünf Jahre alten Rollenspiel, hübscht dessen Grafikunterbau aber gehörig auf. Das Resultat sind gesteigerte Systemanforderungen; werden alle Regler nach Rechts geschoben, sind auch High-End-Rechner gefordert. Obwohl die Engine ihr Alter trotz des Liftings nicht immer verbergen kann, fallen die Bildwiederholraten im ungünstigen Fall unter bestimmten Lichtverhältnissen auch bei moderater Kantenglättung auf knapp 30 FPS. Auflösungen oberhalb von Full HD werden nicht geboten.

Gegenlicht halbiert die Bildwiederholrate
Gegenlicht halbiert die Bildwiederholrate
Offizielle Systemanforderungen für Enderal (Mod für Skyrim)
Testsystem Minimal
Betriebssystem Windows 10 (64 Bit) Windows Vista oder neuer
Prozessor Intel Core i7-4790k Intel Core 2 Duo E7400
Arbeitsspeicher 16 GB RAM 4 GB RAM
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 980 Ti GeForce 9800 GTX (1 GB)
HDD 13 GB
Internetanbindung Für Download
Sonstiges .NET Framework 4.5, The Elder Scrolls V: Skyrim

Auf der nächsten Seite: Gravierende Änderungen