GeForce GTX 1060 : Erste Partnerkarten von Gigabyte, Inno3D und MSI

, 98 Kommentare
GeForce GTX 1060: Erste Partnerkarten von Gigabyte, Inno3D und MSI
Bild: Inno3D

Nach der offiziellen Vorstellung der Nvidia GeForce GTX 1060 ziehen bereits die ersten Partner mit. In Form von Gigabyte, Inno3D und MSI zeigen drei Hersteller ihre Designs fernab der Referenz. Alle setzen dabei auf ein eigenes PCB und alternative Kühler, auch die zusätzliche Stromversorgung wird von 6 auf 8 Pin aufgewertet.

Das kleine PCB des Referenzdesigns wird von den Boardpartnern nicht übernommen. Stattdessen kommt bei den bisher gezeigten Modellen stets eine deutlich längere Platine zum Einsatz. Damit einher geht aber auch die Anpassung der Stromversorgung, statt den 3+1-Phasen des Referenzdesigns, bietet Gigabyte bei der GTX 1060 G1 Gaming beispielsweise 6+1-Phasen. Neben dem PCI-Express-Slot sorgt dann in der Regel ein 8-Pin-Stromstecker für die zusätzlich benötigte Leistung. Bei den Modellen von MSI und Gigabyte sorgen zwei Ventilatoren für notwendige Frischluft, das übliche Abschalten im Leerlauf inklusive.

Gigabyte GTX 1060 G1 Gaming
Gigabyte GTX 1060 G1 Gaming (Bild: Guru3D)
MSI GTX 1060 Gaming-X
MSI GTX 1060 Gaming-X (Bild: THG)

Während die weiteren technischen Details zur MSI Gaming X GTX 1060 und Gigabyte GTX 1060 G1 Gaming noch sehr dünn sind, geht Inno3D direkt mit Taktangaben den Weg ein kleines Stück nach oben. So werden die Modelle GeForce GTX 1060 Gaming OC X2 und GeForce GTX 1060 iChiLL X3 mit einem Boost-Takt von 1.784 MHz arbeiten (+76 MHz) , der GDDR5-Speicher wird auf effektiv 8,2 GHz übertaktet (Referenz 8 GHz). Das erste Modell setzt auf ein Zwei-Lüfter-Konstrukt, die zweite Variante auf einen voluminösen Drei-Lüfter-Kühler. Preise nennt der Hersteller, wie alle anderen auch, heute nicht, auch ein Verfügbarkeitsdatum bleibt man schuldig.