Tablets : Dell stellt Android-Tablet-Reihe Venue ein

, 10 Kommentare
Tablets: Dell stellt Android-Tablet-Reihe Venue ein

Dell stellt seine Tablets mit Android ein. Auch Updates werden die Geräte der Venue genannten Produktreihe nicht mehr erhalten. Der Markt für Tablets sei überfüllt, begründet Dell die Entscheidung, künftig will sich der US-PC-Hersteller daher auf Hybrid-Geräte mit Windows konzentrieren.

In einer E-Mail, die PC World vorliegt, erklärt ein Dell-Sprecher:

Der Tablet-Markt ist übersättigt und die Nachfrage der Kunden sinkt, weswegen wir uns dazu entschieden haben, die Android-basierte Venue-Tablet-Reihe einzustellen.

Die Zahlen der Marktforscher von IDC geben Dell recht: Das Unternehmen ist nicht unter den fünf größten Tablet-Herstellern und im ersten Quartal 2016 sank der Absatz um 14,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 39,6 Millionen Stück. In dieser Zahl sind auch 4,9 Millionen Hybrid-Geräte mit abnehmbarer beziehungsweise ansteckbarer Tastatur wie beispielsweise das Surface oder iPad Pro enthalten. Diesem Marktsegment sagt IDC eine rosigere Zukunft voraus, gerade bei Firmenkunden.

Eben diese Strategie verfolgt auch Dell: „Wir beobachten, dass 2-in-1-Geräte sich zunehmender Beliebtheit erfreuen, da sie eine bessere Mischung aus den Fähigkeiten eines PCs und der Mobilität eines Tablets bieten“ schreibt der Branchenriese.

Bereits verkaufte Venue-Tablets erhalten keine Software-Updates mehr. Mehr als Garantieansprüche und Pflichtservice will Dell nicht gewähren. Davon ist auch das Venue 8 7840 betroffen. Das Android-Tablet sorgte, als es erschien, mit seiner Bauhöhe von nur 6 Millimetern, dem hochauflösenden AMOLED-Display und der RealSense-Kamera, die Tiefe und Entfernungen erkannte, für Aufsehen, hinterließ aber auch im ComputerBase-Test einen gemischten Eindruck.