CompactFlash : CFA plant CFX-Standard für Speicherkarten mit 8 GB/s

, 13 Kommentare
CompactFlash: CFA plant CFX-Standard für Speicherkarten mit 8 GB/s

Die CompactFlash Association (CFA) arbeitet an einem neuen Standard für Speicherkarten. CFX soll auf PCI Express und NVMe basieren und hohe Transferraten bieten. Anfänglich seien 2 GByte/s geplant, später sollen auch 8 GByte/s möglich sein.

Über die Pläne der CFA berichtet heise online. Demnach soll der CFX-Standard den Bedarf an höheren Geschwindigkeiten decken, der unter anderem bei der Übertragung und Aufnahme von 8K-Videos herrsche. Heise spekuliert, dass CFX für „Compact Flash Extended“ steht, gesichert ist dies aber nicht.

Die erste Generation (CFX 1.0) soll bis zu 2 GByte in der Sekunde erreichen und auf PCI Express 3.0 mit zwei Leitungen (PCIe 3.0 x2) basieren. Für die folgende Version 1.1 sei bereits PCIe 3.0 x8 und eine Geschwindigkeit von 8 GByte/s vorgesehen. Dabei ist zu bemerken, dass die genannten Datenraten dem rein theoretischen Maximum der jeweiligen Schnittstelle entsprechen, denn abzüglich der Bitcodierung und des Overheads sind diese Transferraten in der Praxis nicht ganz erreichbar.

Ein Dokument beschreibt den CFX-Standard
Ein Dokument beschreibt den CFX-Standard (Bild: heise online)

Eine Abbildung zeigt verschiedene Ausführungen des geplanten Standards. Die erste Version misst demnach 38,5 × 29,6 × 3,8 mm (L × B × H) und ist damit genauso groß wie eine XQD-Karte. Der wenig verbreitete XQD-Standard ist das erste Format der CFA, das auf PCI Express basiert. Schnelle XQD-Karten erreichen Transferraten von rund 400 MB/s. Mit den 36,4 × 42,8 × 3,6 mm (L × B × H) messenden CFast-Karten mit SATA-Schnittstelle hat die CFA ein weiteres selten genutztes Format im Portfolio, das etwa 500 MB/s ermöglicht.

CFX 1.0 noch in diesem Jahr

Angeblich plant die CompactFlash Association, CFX 1.0 noch in diesem Jahr zu verabschieden. Entsprechende Speicherkarten sollen im ersten Quartal 2017 erscheinen. Das schnellere CFX 1.1 sei für die zweite Hälfte des kommenden Jahres geplant.

Noch ist allerdings nicht absehbar, ob sich der neue Standard auch durchsetzen wird. Letztlich kommt es darauf an, wie viele Unternehmen und Geräte die Technik einsetzen werden. Als mögliche Einsatzgebiete habe die CFA auch Fahrzeuge, Industrieanlagen und Server genannt. Auch der Einsatz als externe SSD sei denkbar.