EA : Vom Erfolg von Pokémon Go beeindruckt

, 59 Kommentare
EA: Vom Erfolg von Pokémon Go beeindruckt

Im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalszahlen äußerte sich der Publisher EA sehr positiv zu Niantics Pokémon Go. Das Spiel für Smartphones sei eine tolle Mischung aus einer großen IP und Augmented Reality (AR), der Erfolg „beeindrucke“ Electronic Arts, so CEO Andrew Wilson.

EA habe starke Marken mit einer sozialen Natur, zusätzlich würde die Beteiligung der Spielerschaft per AR die Spielerfahrung verbessern. Das Unternehmen arbeite ebenfalls seit Längerem an Augmented und Virtual Reality und auch in Zukunft würden entsprechende Bemühungen fortgeführt.

Ähnliche Spiele aus dem Hause EA sollen folgen, sobald die Spieler besser per Augmented Reality eingebunden werden können. Den Erfolg der eigenen Titel für mobile Plattformen sehe der Publisher hingegen nicht durch den Erfolg von Niantics Spiel gefährdet.

Im Rahmen eines großen Hypes erschien Pokémon Go vor rund drei Wochen auch in Deutschland. Das Spiel brach Rekorde bei Downloads und Spielzeit und ließ Nintendos Aktie zwischenzeitlich so stark ansteigen, dass unter anderem Konkurrent Sony beim Marktwert überholt werden konnte. Kritik musste der Titel hingegen für überlastete Server, fragwürdigen Datenschutz und seit dem neuesten Update auch für das Entfernen anfangs gebotener Funktionen einstecken. Zudem hat das Spiel auch mit Bots und Cheats zu kämpfen.

EA mit Umsatzwachstum dank digitalen Verkäufen

Im abgelaufenen Quartal konnte EA einen Umsatz von 1,27 Milliarden US-Dollar verbuchen. Damit übertraf EA die Erwartungen von 1,25 Milliarden Dollar sowie den Vorjahreszeitraum (1,2 Mrd. US-Dollar). Davon fielen mit 689 Millionen Dollar rund 54 Prozent auf digitale Verkäufe. Vor allem das Smartphone-Spiel Star Wars: Galaxy of Heroes sowie FIFA Ultimate Team auf Konsolen haben laut EA zum digitalen Wachstum beigetragen. Auch die Mitgliederzahl des Abo-Dienstes EA Access habe sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

EAs Gewinn im abgelaufenen Quartal beläuft sich auf 440 Millionen Dollar, 2 Millionen Dollar weniger als in den drei Monaten im Vorjahr. Für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2017 erwartetet EA einen Umsatz von 915 Millionen sowie einen Verlust von ungefähr 51 Millionen US-Dollar.