Hydro GFX GTX 1080 : MSI und Corsair kühlen Pascal mit Wasser

, 29 Kommentare
Hydro GFX GTX 1080: MSI und Corsair kühlen Pascal mit Wasser
Bild: Corsair

Die Hydro GFX GTX 1080 wird von MSI und Corsair gemeinsam vertrieben. Die Aufgabenteilung erfolgt streng nach Kompetenzen: Die Grafikkarte stammt von MSI, die integrierte Wasserkühlung, ein Prozessorkühler des Typs H55, wird von Corsair beigesteuert. Die Karte beerbt damit die ähnlich konzipierte GeForce GTX 980 Ti Sea Hawk.

Kern der Hydro GFX GTX 1080 ist der gleichnamige Grafikchip von Nvidia, der auf einem PCB mit 270 mm Länge sitzt. Der Kühler ist eine typische Hybridlösung: Da die All-in-One-Wasserkühlung H55 eigentlich für Prozessoren gedacht ist, erfolgt die Montage auf der GPU mit einem Adapter, der zugleich die Spannungswandler mittels eines Radiallüfters auf Temperatur hält. Die eigentliche Wärmeabfuhr übernimmt ein 120-mm-Radiator. Damit soll der Grafikchip laut Angaben von Corsair im Betrieb nur ungefähr 45 Grad erreichen. Angaben zur Lautstärke werden allerdings nicht gemacht.

Betriebsmodus Basis- / Boosttakt (GPU) Speichertakt
OC-Modus 1.708 / 1.847 MHz 5.054 MHz
Gaming-Modus 1.683 / 1.822 MHz 5.000 MHz
Silent-Modus 1.607 / 1.733 MHz 5.000 MHz

Die Ausstattung der Karte orientiert sich am Referenzmodell: Ein acht-Pin-PCIe-Stecker dient der Stromversorgung, am I/O-Panel stehen dreimal DisplayPort in Version 1.4, HDMI in Version 2.0 und Dual-Link-DVI zur Verfügung. Die Taktraten bewegen sich zwischen den Referenzwerten von 1.607 und 5.000 für GPU und Speicher und leicht angehobenen Werten von 1.708 und 5.054 MHz. Ausschlaggebend ist der gewählte Betriebsmodus der Karte: Zur Verfügung stehen Silent-, Gaming- und OC-Modus.

Die Hydro GFX GTX 1080 ist ab sofort für rund 850 Euro über den Corsair-Webshop verfügbar.