Google : Nexus ist eingestellt und kommt nie wieder

, 77 Kommentare
Google: Nexus ist eingestellt und kommt nie wieder

Mit Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones, des Daydream View, des Chromecast Ultra sowie von Google Home und Wifi hat Google nicht nur den Slogan „Made by Google“ erschaffen, sondern auch die Marke Nexus zu Grabe getragen. Neue Produkte unter diesem Branding sind nicht mehr geplant, Verweise im Netz wurden gelöscht.

Gegenüber der deutschen Presse wollte Google das in Berlin nicht ganz so endgültig sagen, in den Vereinigten Staaten ist das Unternehmen hingegen deutlich offener mit dieser Tatsache umgegangen.

Pixel ist ein langfristiges Projekt

Gegenüber US-Medien wie Android Police oder The Verge hat Google offiziell bestätigt, keine Nexus-Geräte mehr entwickeln zu wollen. Während der Präsentation in San Francisco hieß es gestern, Pixel sei ein langfristiges Projekt für neue mobile Endgeräte wie Smartphones, Tablets und Laptops.

Google currently has no plans to ever make another Nexus device.

Google gegenüber The Verge

Nexus 5X und 6P nicht mehr im Google Store

Im Google Store sind die eigentlich noch aktuellen Geräte Nexus 5X und Nexus 6P nicht mehr zu finden. Wer auf Google nach den Smartphones sucht, bekommt zwar weiterhin beide Geräte als Suchergebnis mit Anreißertext vorgeschlagen, die Links werden aber zur Startseite des Stores umgeleitet, wo prominent die neuen Produkte angepriesen werden. Das Nexus 9 gibt es schon länger nicht mehr im Google Store.

Mangels jemals veröffentlichter Verkaufszahlen ist es schwierig einzuschätzen, wie erfolgreich Nexus-Produkte in der Vergangenheit überhaupt vom Markt angenommen wurden. Subjektiv wahrgenommen waren insbesondere das Nexus 4 und Nexus 5 von LG sowie die beiden Nexus 7 von Asus erfolgreiche Produkte, die eine größere Reichweite hatten und nicht nur in die Hände von Android-Entwicklern gelangten. Zu den Flops dürfte in erster Linie der Mediaplayer Nexus Q zählen, auch dem Nexus 6 und Nexus 10 werden schlechte Verkaufszahlen nachgesagt.

Wieland Holfelder, Engineering Director bei Google in München, sagte ComputerBase in Berlin, dass Pixel eine deutlich mehr an normale Endkunden gerichtete Marke als Nexus sei. Die großflächige Werbung im Vorfeld der Veranstaltung, die Präsentation der Produkte selbst und der Verkauf über Mobilfunkanbieter untermauern diese Aussage.

Google gegen Samsung und Co.

Während Nexus-Produkte für Google auch immer so etwas wie Android-Rohlinge waren, mit denen das Unternehmen zeigen konnte, was eine neue Version des Betriebssystems zu bieten hatte, um später von anderen Herstellern adaptiert und in eigener Form umgesetzt zu werden, steigt Google mit den Pixel-Smartphones jetzt mit genau diesen Herstellern in den Ring und kämpft um Marktanteile.

Pixel-Geräte laufen nicht mehr mit dem Stock-Android der Nexus-Geräte, sondern bieten eigene Sonderfunktionen, so wie es auch Samsung mit TouchWiz oder HTC mit Sense machen. Große Stückzahlen erwartet sich Google allerdings auch für die Pixel-Smartphones nicht. „We certainly aren’t going to have enormous volumes out of this product“, heißt es von Ex-Motorola-Produktentwickler Rick Osterloh gegenüber The Verge. Mit Pixel will Google den Fuß in die Tür der Mobilfunkanbieter bekommen und Kundenzufriedenheit erreichen. Das soll langfristig zur Etablierung der Marke und zum Erfolg führen.