4/4 Crucial MX300 im Nachtest : Die neue Firmware M0CR040 macht alles besser

, 76 Kommentare

Fazit

Der Titel des Artikels hat das Fazit bereits vorweggenommen: Die neue Firmware M0CR040 macht im Grunde alles besser und aus der MX300 damit eine bessere SSD. Die Beobachtung verdeutlicht zudem den Stellenwert, den die interne Software einer SSD besitzt: Erst durch kontinuierliche Anpassungen der Firmware wird aus der MX300 ein rundes Produkt. Das Entwickler-Team hat ganze Arbeit geleistet und die Software besser auf die Hardware abgestimmt.

Gerade angesichts der gegenüber dem Marktstart deutlich gesunkenen Preise bietet die MX300 für rund 170 Euro (23 Cent/GB) ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bei zugleich geringem Energiebedarf. Die große Schwäche der unbeständigen Leistung ist Vergangenheit. Dennoch bleibt die Leistung insgesamt auf dem Niveau der günstigen Einstiegsklasse. Genau dort ist die MX300 aber nun gut aufgehoben und bietet mit der optionalen Datenverschlüsselung noch einen Pluspunkt.

Nach wie vor vertritt die Redaktion die Ansicht, dass die MX300 besser „BX300“ heißen sollte. Denn zur Leistung der vorherigen MX-Modelle, insbesondere der sehr guten MX100, fehlt ein gutes Stück. Der Negativpunkt „Schwankende Leistung“ wurde aus dem Wertungskasten gestrichen, der ursprüngliche Testartikel wird mit einem Hinweis auf die neuen Ergebnisse versehen.

Crucial MX300 (750 GB)
Produktgruppe Solid State Drives, 14.06.2016
  • Niedriger Preis pro Gigabyte
  • Geringer Stromverbrauch im Leerlauf
  • Verschlüsselung
  • Leistung unterdurchschnittlich
  • Langsamer als Vorgänger

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.